Zalando: Das riecht nach Kaufsignal

Jonas Lerch
1 / 1
Zalando: Wie geht es nach dem brutalen Absturz weiter?

Zalando will wachsen – und zwar so schnell wie möglich. Neben Outlet-Stores drängt das Versandhaus weiter in den stationären Handel. Die Aktie gibt Gas.

Erst im Frühjahr 2018 hat Zalando überraschend das Online-Angebot um eine breite Palette an Kosmetikprodukten erweitert. Jetzt folgt der Gang in die Berliner Fußgängerzone. Rund 4.000 Beauty-Produkte von Luxusmarken und kleineren Anbietern sind ab der Neueröffnung am Samstag verfügbar.

Der Verkauf von Beauty-Produkten in speziellen Läden ist für Zalando-Managerin Roth ein logischer Schritt: „Wir wollen einen direkten Kontakt zum Kunden, um mehr über seine Wünsche bei Schönheitsprodukten zu erfahren“, erklärt sie in einem Gespräch mit dem Handelsblatt.

Großes Marktpotenzial

Der Kosmetikmarkt bietet Zalando enormes Potenzial. Das Marktvolumen in Deutschland beläuft sich auf knapp 14 Milliarden Euro - nur elf Prozent werden online verkauft. Vorteil für Zalando: Das Unternehmen vermarktet das Erlebnis Beauty. Serviceleistungen wie Nagelpflege oder Schmink-Workshops gehören zum festen Bestandteil der Beauty-Station– nebenbei können Kunden mit dem Tablet ganz bequem das passende Kleid bestellen.

Das Modelabel ist angesagt und bringt durch das neue Konzept frischen Wind in die angestaubte Drogerie-Branche.

Das macht die Aktie

Die Zalando-Aktie steigt heute bis nahe 50 Euro und nähert sich wieder ihrem Verlaufs-Rekordhoch bei 50,34 Euro vom 10. Juli. Wird es übersprungen, würde der Titel ein neues Kaufsignal liefern. Dabeibleiben!