Bei der Zalando-Aktie würde ich als Shortseller aufpassen, mir nicht die Pfoten zu verbrennen!

Zalando-Paket Zalando-Aktie
Zalando-Paket Zalando-Aktie

Wer in den letzten ein bis anderthalb Jahren bei der Zalando-Aktie (WKN: ZAL111) als Shortseller aktiv gewesen ist, der dürfte sich zumindest längerfristig über eine starke Rendite freuen. Die Anteilsscheine sind, so wie viele andere im Growth-Segment, signifikant eingebrochen. Ein guter Nährboden für Anleger, die short konträr gehandelt hätten.

Allerdings glaube ich inzwischen, dass Shortseller bei der Zalando-Aktie dringend aufpassen sollten. Vielleicht geht es kurzfristig noch gut. Aber mittel- bis langfristig gibt es gewisse Faktoren, die zeigen: Man kann sich dabei durchaus die Pfoten verbrennen.

Zalando-Aktie: Shortseller, passt besser auf!

Natürlich gibt es weiterhin eine gewisse Schwäche bei Growth-Aktien, die ein Short-Interesse rechtfertigen kann. Zuletzt gab es im August zum Beispiel passende Meldungen, dass unter anderem Cital Advisors und Point72 Europe entsprechende Positionen eingegangen sind. Zwar liegen die relativen Anteile bei 0,62 bis 0,88 %. Wenn wir jedoch die Marktkapitalisierung in Höhe von rund 6,5 Mrd. Euro bedenken, so geht es auch dabei doch um einen zweistelligen Millionen-Euro-Betrag.

Die Zalando-Aktie ist jedoch heute relativ günstig. Bei der Marktkapitalisierung liegt das Kurs-Umsatz-Verhältnis bei einem Wert von ca. 0,62. Das ist preiswert für einen E-Commerce-Akteur, der führend in Europa ist und 49,3 Mio. aktive Kunden besitzt. Vielleicht ist deren Investitionsthese, dass sich das Konsumgüterumfeld weiter eintrübt. In Zeiten der Inflation gewiss ein plausibler Ansatz. Aber trotzdem: Auch das muss nicht zwangsläufig funktionieren.

Das Management von Zalando hat eine Stärke, auf die man mittelfristig eingehen sollte. So spricht man davon, dass der Umsatz im Jahr 2025 zum Ende bei mindestens 20 Mrd. Euro liegen soll. Ausgehend von 10,4 Mrd. Euro im Jahre 2021 heißt das: Es gibt trotzdem noch ein mittelfristiges, solides Wachstumspotenzial, das die Bewertung konsequent verbilligen dürfte. Vielleicht nicht unbedingt im Jahre 2022, das wirklich eher schwierig ist. Aber ab 2023 rechne ich anhand dieser Prognose jedenfalls wieder mit Zuwächsen. Das dürfte bei dieser preiswerten Bewertung zumindest mit einem wieder profitableren Wachstum schnell zu höheren Kursen und Bewertungen führen.

Eher long als short!

Die Gesamtausrichtung als kundenorientierter Modekonzern mit einer starken Nutzerbasis, trotzdem noch soliden Umsätzen und zwischenzeitlich positiven Ergebnissen ist für mich attraktiv. Die Zalando-Aktie ist außerdem günstig. Das ist selbst bei der jetzigen Makro-Lage nichts, in das ich short investieren würde. Auch wenn das zugegebenermaßen in den vergangenen ein, zwei Jahren in Summe erfolgreicher gewesen wäre.

Trotzdem: Sollte die mittelfristige Prognose realistisch sein, wäre ein Short-Interesse das Letzte, was für mich interessant wäre. Das Upside-Potenzial ist für mich jedenfalls größer als das Risiko eines weiteren Abverkaufs. Mal sehen, wer letztlich recht hat.

Der Artikel Bei der Zalando-Aktie würde ich als Shortseller aufpassen, mir nicht die Pfoten zu verbrennen! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Zalando. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Zalando.

Motley Fool Deutschland 2022