Zahlreiche Tote bei Explosion in Rebellenhochburg Idlib

Bei einer schweren Explosion in der nordsyrischen Provinzhauptstadt Idlib sind mindestens 23 Menschen getötet und zahlreiche weitere verletzt worden.

In sozialen Netzwerken verbreitete Aufnahmen zeigen chaotische Szenen, und es sind Schüsse zu hören. Nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit Sitz in London explodierte mindestens eine Autobombe. Idlib ist eine Rebellenhochburg nahe der Grenze zur Türkei. Der Angriff habe dem Hauptquartier einer Splittergruppe von Rebellen mit Verbindungen zur Al-Kaida-Organisation gegolten, erklärte die Beobachtungsstelle, die sich auf Informanten in Syrien stützt. Überprüfen lassen sich die Angaben nicht.

Unter den Trümmern wurden noch zahlreiche Verletzte und Verschüttete vermutet. Die syrische Armee und ihre Verbündeten starteten im Oktober eine Offensive zur Rückeroberung der Provinz Idlib.