Die Zahlen sprechen für Braunschweig

Die Zahlen sprechen für Braunschweig
Die Zahlen sprechen für Braunschweig

Am Sonntag geht es für SpVgg Greuther Fürth zu einem Gegner, dem zuletzt vieles gelang: Seit acht Partien ist Eintracht Braunschweig nun ohne Niederlage. Braunschweig kam zuletzt gegen den SV Sandhausen zu einem 2:2-Unentschieden. Die SpVgg strich am Freitag drei Zähler gegen DSC Arminia Bielefeld ein (1:0).

Wer Eintracht Braunschweig als Gegner hat, kann sich auf eine harte Partie einstellen. Schon 33 Gelbe Karten kassierte die Mannschaft in dieser Saison. Die Saison des Heimteams verläuft bisher durchschnittlich: Insgesamt hat die Mannschaft von Trainer Michael Schiele vier Siege, fünf Unentschieden und fünf Niederlagen verbucht. Zuletzt lief es recht ordentlich für Braunschweig – neun Zähler aus den letzten fünf Partien lautet der Ertrag.

Auf des Gegners Platz hat Fürth noch Luft nach oben, was die Bilanz von erst zwei Zählern unterstreicht. Die Ursache für das bis dato enttäuschende Abschneiden der Gäste liegt insbesondere in der löchrigen Abwehr, die sich bereits 25 Gegentreffer fing. Am liebsten teilt das Team von Coach Alexander Zorniger die Punkte. Da man aber auch schon fünfmal verlor, befindet sich die Mannschaft derzeit in der Abstiegszone. In den jüngsten fünf Auftritten brachte SpVgg Greuther Fürth nur einen Sieg zustande.

Beide Mannschaften liegen in der Tabelle nur vier Punkte auseinander.

Gegen Eintracht Braunschweig rechnet sich die SpVgg insgeheim etwas aus – gleichwohl geht Braunschweig leicht favorisiert ins Spiel.