Zahl der Milliardäre und ihr Reichtum auf neuem Höchststand

Laut der aktuellen Ausgabe des Wealth-X Billionaire Census gibt es jetzt mehr Milliardäre weltweit als je zuvor.

Die Anzahl dieser extrem reichen Personen wuchs im vergangenen Jahr mit einer erstaunlichen Rate von 15 %. Ende 2017 gab es demnach weltweit 2.754 Milliardäre, was den letzten Wert von 2.473 im Jahr 2015 übersteigt.

Außerdem wuchs die Zahl der Milliardäre schneller als die Zahl derjenigen, die der Kategorie „ultrahohes Nettovermögen“ angehören – also derjenigen, die $30 Millionen (25,5 Mio. Euro) oder mehr an Nettovermögen besitzen.

Der Großteil des Wachstums dieser Milliardäre fand laut Bericht vor dem Hintergrund eines gleichzeitigen globalen Wachstums und boomender Aktienmärkte mit geringer Volatilität statt.

Aufgeschlüsselt nach Regionen stieg die Anzahl der Milliardäre im Asien-Pazifik-Raum um 29 %, verglichen mit einem Anstieg von 11 % in Amerika und 9 % im Wirtschaftsraum Europa-Arabien-Afrika. Damit hat Asien erstmals Nordamerika als Heimat der meisten Milliardäre übertroffen – mit 784 Personen in Asien gegenüber 727 in Nordamerika.

Die Zahl der Milliardäre stieg im vergangenen Jahr um 15 %.

Darüber hinaus wuchs das Gesamtvermögen dieser Milliardäre um 24 %, was das kollektive Nettovermögen auf $9,2 Billionen (7,8 Billionen Euro) erhöhte. Die Milliardäre im Asien-Pazifik-Raum hatten das größte Wachstum ihres Vermögens. 2017 stieg es um fast 50 % im Vergleich zu 22 % in Amerika und 12 % in Europa, Arabien und Afrika. Das Wachstum der asiatischen Milliardäre kam vor allem aus China, Hongkong und Indien.

Bezogen auf Städte leben die meisten Milliardäre der Welt in New York City, gefolgt von Hongkong, San Francisco (einschließlich der Bay Area), Moskau, London, Peking, Singapur, Dubai, Mumbai und Shenzhen.

Zu den Universitäten, die die meisten Milliardäre hervorgebracht haben, gehören Harvard, Stanford, University of Pennsylvania, Columbia, MIT, Cornell, Yale, University of Southern California, University of Chicago und die University of Michigan.

Was die Branchen betrifft, so hat der Finanz-/Bank-/Investmentsektor weiterhin den größten Anteil an Milliardären, gefolgt von Industriekonzernen, Immobilien, Produktion und Technologie. Der durchschnittliche Reichtum von technologieorientierten Milliardären liegt jedoch bei $6 Mrd. (5,1 Mrd. Euro), was fast doppelt so hoch ist wie der durchschnittliche Reichtum in den anderen Branchen.

Bemerkenswert ist auch, dass die Zahl der weiblichen Milliardäre um 18 % zunahm und damit das Wachstum der männlichen Milliardäre, welches 14,5 % begtrug, übertraf. Frauen machen heute 11,7 % der Milliardäre weltweit aus. Die meisten Milliardärinnen erbten ihren Reichtum, 16,9 % der Frauen haben ihn selbst erarbeitet, verglichen mit 62 % der Milliardäre.

Julia La Roche