Zahl der Corona-Neuinfektionen im Gazastreifen steigt auf Rekordwert

·Lesedauer: 1 Min.

GAZA (dpa-AFX) - Die Zahl der täglichen Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist im Gazastreifen auf einen Rekordwert gestiegen. Wie das Gesundheitsministerium in dem von der islamistischen Hamas beherrschten Gebiet am Montag mitteilte, wurden binnen 24 Stunden 453 Fälle gemeldet - so viele wie nie zuvor an einem Tag seit Ausbruch der Pandemie. Insgesamt wurden 2438 Tests gemacht, dies entspricht einer Positivtest-Quote von 18,6 Prozent. Insgesamt haben die Behörden im Gazastreifen bislang 10 985 Infizierte registriert.

Die Pandemie verlief dort zunächst glimpflich. In den vergangenen Wochen stieg aber die Zahl der Fälle. In dem Gebiet leben etwa zwei Millionen Menschen unter prekären Bedingungen. Eine starke Ausbreitung des Virus gilt als Horrorszenario. Zum Vergleich: In Deutschland leben etwas mehr als 80 Millionen Menschen. Hier waren zuletzt 10 824 neue Corona-Infektionen binnen 24 Stunden registriert worden.

Das Gesundheitsministerium in Israel meldete derweil 613 Neuinfektionen. Auch in dem Neun-Millionen-Einwohner-Land verlief die Pandemie zunächst milde, ebenfalls wegen eines strikten Kurses der Regierung. Nach Lockerungen nahmen die Fallzahlen im Sommer jedoch massiv zu. Die Regierung verhängte einen zweiten landesweiten Lockdown ab dem 18. September. Mitte Oktober setzte die Regierung erste Lockerungen in mehreren Schritten um. Über weitere Entschärfungen wird innerhalb der Regierung gestritten. Das Coronavirus-Kabinett des Landes wollte am Montagnachmittag über das weitere Vorgehen beraten. Zur Debatte stand auch die Verhängung einer nächtlichen Ausgangssperre.