Zachi Noy: Sein "Pipigate" bringt ihm Werbe-Deal ein

redaktion@spot-on-news.de (hom/spot)
Wer hätte das gedacht? Zachi Noy kann aus seinem "Pipigate" bei "Promi Big Brother" nun tatsächlich Kapital schlagen. Er hat dadurch einen Werbe-Deal an Land gezogen.

Es war einer der großen Aufreger bei der diesjährigen "Promi Big Brother"-Staffel: Zachi Noy (64) pinkelte in die Dusche und wischte anschließend mit Sarah Knappiks Handtuch seine Pipipfütze weg. Diese Ekel-Aktion brachte ihm viel Spott und Häme ein. Aber jetzt auch einen Werbe-Deal, wie die "Bild"-Zeitung berichtet. "Durch mein Pipigate wurde die Glücksspielfirma 'Drück Glück' auf mich aufmerksam", erzählt Noy dem Blatt. Das Unternehmen machte ihn zum Star in seinem neuen Werbeclip, den es auf YouTube zu sehen gibt.

Der Inhalt der Werbung ist schnell erzählt: Noy bekommt vom Online-Casino "DrückGlück" exklusiv eine Dusche mit integriertem Pissoir vor die Haustür geliefert. Nach kurzer Verwunderung versteht der ehemalige "Eis am Stiel"-Star, dass es sich um eine Anspielung auf seinen Ekel-Auftritt bei "Promi Big Brother" handelt und freut sich über das Geschenk. Für die einminütige Werbung soll Noy nach "Bild"-Informationen eine fünfstellige Summe erhalten haben.

Mit dieser positiven Wende hatte der Schauspieler nicht gerechnet: "Die Aktion hat schon ziemliche Wellen geschlagen, sogar bis in meine Heimat Israel", so Noy zu "Bild". Begeistert sei kaum jemand ob dieser Pipipanne gewesen. "Aber Ende gut, alles gut", lautet das Fazit des 64-Jährigen. Hoffentlich bringt ihn das nicht noch auf mehr eklige Ideen.

Foto(s): imago/Eibner Europa