Yungblud: Schlimme Elternbeziehung prägte Musik

Yungblud credit:Bang Showbiz
Yungblud credit:Bang Showbiz

Yungblud hat enthüllt, dass seine Kindheit von der „missbräuchlichen“ Beziehung seiner Eltern gezeichnet war.

Der 25-jährige Sänger – dessen richtiger Name Dominic Harrison ist – wuchs in Doncaster in South Yorkshire, England, mit Vater Justin und Mutter Samantha und zwei jüngeren Schwestern auf. Heute reflektiert er, dass die explosiven Streitigkeiten des Paares und die Probleme, die aus dem Gitarrenladen der Familie stammten, ihn unglücklich machten.

Im Gespräch mit Louis Theroux für dessen neue BBC-Serie ‚Louis Theroux Interviews‘ sagte der Rapper jetzt: „Meine Eltern hatten diese seltsame, wunderschön dunkle Beziehung. Ich weiß nicht, ob ich jemals zwei Menschen gesehen habe, die sich so sehr lieben wie sie, aber ich glaube auch nicht, dass ich je zwei Menschen gesehen habe, die sich auch so sehr verletzt haben.“ Die Beziehung seiner Eltern sei nicht nur geistig und emotional, sondern auch körperlich missbräuchlich gewesen. „Ich wollte schon immer eine Welt aufbauen, in der ich existieren konnte, um dem zu entkommen, was um mich herum vor sich ging.“ Mit der Musik hat er das geschafft.

Seine Eltern sind neben ihrem Sohn in der Show zu sehen und Justin sagte über die Auseinandersetzungen mit Samantha: „Wir haben uns gegenseitig angeschrien, weißt du, exzessiv. Ich hatte Wutprobleme und gehe immer noch jede Woche zur Therapie. In den letzten Jahren war ich viel ruhiger, aber offensichtlich brauchte ich eine Therapie, um meine Wutausbrüche zu kontrollieren, und das habe ich getan.“ Samantha fügte hinzu: „Als wir uns zum ersten Mal trafen, waren wir 16. Man mag sich gegenseitig die Hosen ausziehen, aber man respektiert einander nicht unbedingt. Ich versuche nicht, es zu rechtfertigen, aber unsere neutrale Position ist wahrscheinlich eine von Respektlosigkeit und Jugend und Leidenschaft und weil wir dachten, wir müssen am lautesten schreien und wir müssen unseren eigenen Willen durchsetzen.“