Wieso YouTube TV die Zukunft des Kabelfernsehens ist

Travis Hoium, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Als ich mich vor mehr als vier Jahren von meinem Kabelanschluss getrennt habe, testete ich TV-Streaming-Dienste. Ich war Abonnent von Netflix (WKN:552484), Hulu, Hulu Live TV, AT&T’s DirecTV Now, und Dish Network’s (WKN:A0NBN0) Sling TV zu verschiedenen Zeiten mit unterschiedlichen Ergebnissen. Aber jeder Dienst hat seine Schwächen, insbesondere wenn es um die Verfügbarkeit von Live Sport geht.

Dieses Jahr wechselte ich zu YouTube TV, und ich denke, das ist bei weitem der beste Streaming-Ersatz für Kabelfernsehen. Es hat die lokalen Hauptkanäle, die besten Sport-Inhalte, und ebenso die meisten populären Nicht-Sport Kabelsender, alles für 40 USD im Monat.

Schlecht für Wettbewerber ist, dass Alphabet (WKN:A14Y6F), YouTube’s Muttergesellschaft, die beste Technologie bei Streaming-Diensten anbieten kann und nicht darauf angewiesen ist, mit YouTube TV Geld zu verdienen, um zu überleben — was ihnen erlaubt, Rivalen zu unterbieten, die um ihr Überleben kämpfen werden.

YouTube TV spielt mit Haushaltsgeld

Viele der populären Streaming-Optionen sind an einen der traditionellen Kabel-Anbieter gebunden, was ihnen den Zugang zu den Konsumenten ermöglicht und sie davon abhält, sich komplett von der Kabelleitung zu trennen. Mit 2,2 Millionen Abonnenten Ende 2017 ist Dish’s Sling TV der größte Anbieter, gefolgt von AT&T’s DirecTV Now mit 1,5 Millionen Abonnenten.

CNBC berichtete Anfang 2018, dass Hulu Live TV und YouTube TV 450.000 bzw. 300.000 Abonnenten verzeichnen, dementsprechend ist YouTube TV bislang ein kleiner Spieler im Bereich Streaming TV. (Hulu gehört Disney (WKN:855686), Comcast (WKN:157484), Twenty-First Century Fox (WKN:A1WZPY) und AT&T)

Dennoch, bedenke das YouTube TV für Alphabet im Moment nur das Sahnehäubchen ist. Es ist ein Add-On zu YouTube, was nach wie vor die größte Streaming-Plattform der Welt ist und Google bietet Cloud-Dienste an Wettbewerber wie Netflix, dementsprechend machen sie Geld mit vielen Teilen im Streaming-Geschäft.

Fernsehen ist Alphabet’s nächste Wachstums-Plattform

Alphabet gibt keine Zahlen bekannt, aber man kann sagen, dass eine kürzliche Erhöhung der Werbespot-Anzahl zu einer Steigerung von YouTube TV’s Sichtbarkeit und höchstwahrscheinlich zu seiner Abonnentenbasis geführt hat.

Debbie Weinstein, Managing Director für YouTube/Video Global Solutions sagte kürzlich, dass auf Fernsehbildschirmen 150 Millionen Stunden pro Tag YouTube konsumiert wird (das schließt YouTube und YouTube TV ein). YouTube sagt, sie haben über eine Milliarde Nutzer… und jeden Tag sehen diese Nutzer eine Milliarde Stunden an Videos.

Was YouTube TV aus der Konsumenten-Perspektive faszinierend macht ist die Nutzererfahrung, die über allen anderen Punkten steht. Meiner Erfahrung nach ist YouTube TV Streaming wesentlich zuverlässiger als Hulu’s oder Sling’s Live-Angebote, welche seit ihrem Start unter breiten Ausfällen litten.

Vielleicht sollte das aber auch nicht überraschen, wenn man bedenkt wie lange YouTube schon im Streaming-Geschäft ist. Über die Zuverlässigkeit hinaus verfügt YouTube TV ebenso über unbegrenzte Aufnahmen und der Dienst funktioniert nahtlos zwischen mobilen und Set-Top-Box Streaming-Geräten.

Als eine Firma, die länger im Streaming-Geschäft als jeder ihrer Wettbewerber ist, ist es kein Wunder, dass YouTube in der Lage war, ein großartiges Streaming-Produkt auf den Markt zu bringen. Wenn Alphabet weiterhin beabsichtigt auf dem Fernsehbildschirm zu wachsen, gäbe es womöglich keinen Wettbewerber, der mithalten kann.

Google’s Anzeigenausrichtung zerstört den Wettbewerb

YouTube kommt nicht nur ins Fernsehen, um an den Kabelfirmen zu hängen. Es hilft Alphabet als Unternehmen, die Menge an Inhalten, die es Kunden zugänglich macht, zu erweitern und dabei gleichzeitig relevante Anzeigen zu schalten.

Google sammelt bereits Daten darüber, wie wir unsere Computer und Mobilgeräte nutzen und diese Daten werden mit unseren Profilen auf YouTube TV verknüpft. Google nutzt die Daten, um Anzeigen zu verkaufen. Das Unternehmen hat Anfang dieses Jahres eine Google-bevorzugte Plattform für Werbetreibende angekündigt, die ihre Anzeigen auf mehr kuratiertem Content als YouTube schalten möchten und einige dieser Anzeigen werden ihren Weg zu YouTube TV finden.

YouTube TV muss kein Geld machen

Todd Juenger, Analyst bei Bernstein Research sagt voraus, dass YouTube TV im Monat 5 USD pro Kunde verliert, aber der TV-Dienst muss kein Geld machen, um für Alphabet ein gutes Geschäft zu sein.

Alphabet’s Geschäft baut auf Daten und darauf, mehr als jeder andere über Nutzer zu wissen. Diese Daten werden genutzt, um Werbung auf Computer, Mobilgeräte und jetzt auch Fernseher zu liefern. Das ist der wahre Wert in YouTube’s Fernseh-Dienst, nicht die finanzielle Auswirkung, die dieser auf das gesamte Unternehmen hat.

Mehr Lesen

Suzanne Frey, eine Führungskraft bei Alphabet, ist Vorstandsmitglied von The Motley Fool. Travis Hoium besitzt Aktien von AT&T und Walt Disney. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Alphabet (A-Aktien), Alphabet (C-Aktien), und Walt Disney. 

Dieser Artikel von Travis Hoium  erschien am 28.06.18 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2018