Yoga-Ecke und Suite mit Kleiderschrank: So luxuriös will eine Airline die längste Strecke der Welt mit einem Airbus A350 fliegen

17.000 Kilometer Luftlinie liegen zwischen Sydney und London. Die australische Airline Qantas Airways will diese "Tyrannei der Distanz", so der Qantas-Chef, überwinden – mit Nonstop-Flügen. Die Flugzeit dürfte 16 Stunden locker überschreiten. Die intern "Project Sunrise" genannte Flugverbindung wollte die Airline eigentlich schon vor zwei Jahren in Angriff nehmen, aber dann kam die Corona-Pandemie.

Jetzt, zu Beginn der Erholung der Luftfahrt von den Folgen der Pandemie, gibt es einen neuen Anlauf: Am Montag haben Qantas und Airbus bekannt gegeben, dass die Fluggesellschaft zwölf Airbus-Flugzeuge des Modells A350-1000 bestellt hat, um Sydney und Melbourne zum Beispiel mit London und New York zu verbinden.

Je nachdem, wie viele Economy und wie viele Business Class-Plätze eine Airline einbaut, passen in einen Airbus A350-1000 mal 334 (Cathay Pacific), mal 429 Passagiere (Air Caraibes). Für die außergewöhnlich lange Strecke zwischen Australien und New York oder London plant Qantas großzügig: 238 Passagiere will die Airline auf einem Flug transportieren.

First-Class-Suiten mit Bett und Kleiderschrank

Im A350 von Qantas soll es sechs First-Class-Suiten, 52 Business-Class-Suiten, 40 Premium-Economy-Class-Sitze und 140 Economy-Sitze geben. Der Sitz in den First-Class-Suiten soll an einen Lounge-Sessel erinnern, in der Suite soll es außerdem einen 32 Zoll (ca. 81 Zentimeter) großen Fernseher, ein Bett und einen Kleiderschrank geben. Diese Zeichnungen der Suiten hat Qantas mit Bekanntgabe der Bestellung am Montag veröffentlicht:

Äpfel, Wasser und Yoga sollen für einen gesunden Flug sorgen

Zwischen der Premium Economy-Class und der Economy Class soll eine "Wellbeing-Zone" entstehen, in der sich die Passagiere während des Ultralangstreckenflugs bewegen und Sport machen können. Damit die Fluggäste während des Fluges genug trinken, sollen in diesem Bereich außerdem Getränke in Kühlschränken und gesunde Snacks zur Verfügung stehen. Auf den Zeichnungen sieht man einen Obstkorb mit Äpfeln und Bananen und einen Monitor, auf dem Sportübungen gezeigt werden, die man in der Wellbeing-Zone nachmachen kann.

Für Qantas sind die Ultralangstrecken die Möglichkeit, neue Geschäftsfelder zu erschließen. Qantas-CEO Alan Joyce sagte in einer offiziellen Mitteilung der Fluggesellschaft: "Neue Flugzeugtypen machen neue Dinge möglich." Die Ankündigung sei wichtig für ein Land wie Australien, in dem "der Luftverkehr von entscheidender Bedeutung ist". Jede Stadt solle künftig "nur noch einen Flug" von Australien entfernt sein. Joyce spricht von der "letzten Grenze", die nun falle.

Zugleich ist die am Montag bekannt gewordene Entscheidung von Qantas auch eine Niederlage für Boeing, denn: Vor Corona hat Qantas die Ultralangstrecken mit dem Dreamliner, also der Boeing 787, versucht. Die fliegt aber erstens länger und ist zweitens nicht so effizient wie der Airbus A350.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.