Yellen geht im Februar 2018 – endgültig

Die Chefin der Federal Reserve Janet Yellen wird nach eigenen Angaben auch ihren Sitz im Board of Governors, dem höchsten Gremium der US-Notenbanken, aufgeben, sobald ihr Nachfolger, Jerome Powell auf sein Amt eingeschworen ist. Yellens Amtszeit als Präsidentin endet turnusgemäß im Februar kommenden Jahres.

Janet Yellen hat über die Fed-Präsidentschaft hinaus Anspruch auf einen Sitz im Direktorium, dem sogenannten Board of Governors, bis zum Jahr 2024. Auf diesen verzichtet sie jedoch und beendet damit gleichzeitig Spekulationen über einen weiteren Verbleib im Direktorium. Durch ihr Ausscheiden wird US-Präsident Donald Trump im Februar vier der sieben Sitze im Board of Governors neu zu besetzen haben.

Im Oktober wurde mit Randal Quarles bereits eine Stelle besetzt. Quarles arbeitete – ebenso wie der designierte Fed-Chef Powell – für die Carlyle Group, einen Assetmanager aus Washington mit rund 174 Milliarden US$ AuM. Für die anderen Vakanzen wurden bislang noch keine Namen genannt, auf der Shortlist stehen nach Informationen von Business Insider jedoch Namen wie der Morgan (Other OTC: MGHL - Nachrichten) -Stanley (Shenzhen: 002588.SZ - Nachrichten) -Banker Kevin Warsh, der Stanford-Professor John Taylor sowie ein ehemaliger Berater von George W. Bush, Glenn Hubbard.

"Ich bin sehr zufrieden, dass das Finanzsystem heute in einer wesentlich stärkeren Verfassung ist als noch vor zehn Jahren“, schreibt Yellen in ihrem Abschiedsbrief an Präsident Trump, in dem es weiter heisst, dass auch der Zustand der Wirtschaft sich seither substanziell verbessert habe.

Während ihrer Amtszeit hat Yellen den Leitzins in den USA insgesamt vier Mal angehoben. Außerdem wurde unter ihrer Ägide begonnen, den Bestand an Wertpapieren im Wert von 4,5 Billionen US$, den die Fed zur Bewältigung der Finanzkrise aufgekauft hat, sukzessive abzubauen.

Yellen wurde zum ersten Mal 1994 vom damaligen Präsidenten Bill Clinton in das Direktorium der Fed berufen. Diesen Sitz gab sie 1997 wieder auf. Im Jahr 2004 wurde Yellen Chefin der Federal Reserve von San Francisco und 2010 als Vizepräsidentin der Fed vereidigt. Im Februar 2014 löste sie dann Ben Bernanke als Präsidenten ab und war damit die erste Frau in den USA, die dieses Amt bekleidete. Yellen gilt als Keynesianerin und befürwortete in ihrer Politik ein Ausweiten der Inflationsrate, um das Wirtschaftswachstum anzukurbeln und die Arbeitslosigkeit zu bekämpfen.

(TG)