Xi fordert Welt zur Einhaltung von Klimaversprechen auf

·Lesedauer: 1 Min.

PEKING (dpa-AFX) - Chinas Präsident Xi Jinping hat die Teilnehmer der UN-Klimakonferenz zu einer Intensivierung ihrer Klimabemühungen aufgefordert. "Taten sind die einzige Möglichkeit, Visionen in die Realität umzusetzen", schrieb Xi der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua zufolge in einem Statement zum Auftakt der Konferenz am Montag im schottischen Glasgow. Nach den von Xinhua veröffentlichten Auszügen machte Xi zunächst keine konkreten neuen Zusagen, forderte jedoch alle Seiten auf, "ihre Versprechen einzuhalten".

Die Industrieländer sollten nicht nur selbst mehr tun, sondern auch die Entwicklungsländer dabei unterstützen, mehr zu tun, so der chinesische Präsident. Alle beteiligten Parteien sollten das gegenseitige Vertrauen stärken und ihre Zusammenarbeit ausbauen, um den Erfolg der Konferenz von Glasgow zu gewährleisten.

Der chinesische Präsident hatte auf eine Reise nach Glasgow verzichtet und hielt auch keine Rede per Videoschalte. In einem kurz vor dem Gipfel vorgelegten Aktionsplan wiederholte die Regierung in Peking zur Enttäuschung von Klimaschützern größtenteils zuvor zugesagte Ziele. So soll der CO2-Ausstoß bis 2030 ihren Höhepunkt erreichen. Zudem wird Klimaneutralität bis 2060 angestrebt. Kein Land produziert eine so große Menge klimaschädlicher Treibhausgase wie China.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.