Xavi über Reals Champions-League-Sieg gegen PSG: "Ungerechtigkeit"

Real Madrid hat sich für das Rückspiel gegen PSG eine gute Ausgangslage verschafft. Für Barca-Legende Xavi ist das eigentlich unerklärlich.

Champions-League-Sieger Real Madrid setzte sich unter der Woche im Hinspiel des Achtelfinals in der Königsklasse mit 3:1 gegen Paris Saint-Germain durch. Spaniens Ex-Nationalspieler Xavi, eine Ikone beim Real-Erzrivalen FC Barcelona, war mit diesem Resultat so gar nicht einverstanden.

"Madrid hat einfach diese Eigenschaft", sagte er gegenüber So Foot. "Du kannst es dir nicht erlauben, Chancen gegen sie auszulassen, denn dann werden sie dich bestrafen. Das Schlimmste daran ist, dass sie dem Gegner mit nichts wehtun können."

"Verdammt, 3:1, wie haben sie das gemacht?"

Ein einziger Konter sei genug, um die Dinge in Reals Richtung zu lenken, so Xavi weiter. "Nach Spielende schaust du auf das Ergebnis und denkst dir: 'Verdammt, 3:1, wie haben sie das gemacht?'''

Der ehemalige Barca-Kapitän ging sogar noch weiter. "Man meint fast, dass es eine Ungerechtigkeit ist, dass PSG mit einem so großen Abstand verloren hat. Eigentlich war es ein Spiel, dass 1:1, 2:2 oder sogar 2:1 für PSG hätte ausgehen müssen."

Für ihn sei es unerklärlich, dass Real gewonnen habe, ohne jedoch wirklich guten Fußball gespielt zu haben. "Es interessiert sie nicht, ob sie dominieren oder dominiert werden. Ihre Philosophie ist es, einfach zu gewinnen. PSG hingegen hat wie Barca gespielt", so der 38-jährige abschließend.