WWF: Deutschland hängt bei Meeresschutzplänen hinterher

·Lesedauer: 1 Min.

BRÜSSEL/BERLIN (dpa-AFX) - Die Umweltstiftung WWF hat Deutschland für eine schleppende Umsetzung von EU-Plänen zum Meeresschutz kritisiert. Zwar gebe es seit 2009 einen sogenannten Plan für Maritime Raumordnung - Deutschland habe es jedoch versäumt, den Plan an EU-Maßgaben aus dem Jahr 2014 anzupassen, teilten die Naturschützer am Donnerstag mit. Die Frist für die Umsetzung sei am Mittwoch abgelaufen. Deutschlands angepasster Plan soll erst im Laufe des Jahres verabschiedet werden.

Insgesamt hätten zwei Drittel der EU-Länder mit Küste diese Frist verpasst, kritisierte der WWF. Sechs der betroffenen 22 Staaten, deren Pläne rechtzeitig aktualisiert wurden - darunter etwa Belgien, die Niederlande und Portugal - hätten in ihren Vorhaben große Lücken.

Die Pläne sollen sicherstellen, "dass menschliche Aktivitäten auf See auf eine effiziente, sichere und nachhaltige Weise durchgeführt werden", heißt es auf einer Infoseite der EU-Kommission. Dabei gehe es etwa um Fischzucht oder Offshore-Windparks.