WWE: Psycho-Krieg am Bambuskäfig

Martin Hoffmann
Randy Orton kletterte bei WWE SmackDown Live auf das "Punjabi Prison"

Fünf Tage noch, bis eines der bizarrsten Match-Formate im Wrestling zurückkehrt - bei WWE SmackDown Live gab es schon einmal einen Vorgeschmack.

Bei der letzten TV-Show vor der Großveranstaltung Battleground am Sonntag präsentierte Jinder Mahal das "Punjabi Prison", in dem er seinen World Title gegen Ex-Champion Randy Orton verteidigen wird. Es handelt sich um einen riesigen Bambus-Doppelkäfig, aus dem der Gewinner herausklettern muss.


Mahal versprach, dass dieser Käfig der Ort sein würde, an dem Ortons Vermächtnis enden würde, Orton wiederum zeigte sich unbeeindruckt: Er kletterte auf den äußeren Käfig und warnte Mahal, dass er im "Punjabi Prison" ohne seinen einzigen Vorteil auskommen muss: die Singh Brothers, die ihm bisher zu zwei Siegen über Orton verholfen haben.

Orton verunsicherte den indischstämmigen Singh mit der Aussage, dass er am Sonntag das Gewicht einer ganzen, von 1,3 Milliarden Menschen bewohnten Nation auf den Schultern tragen würde. Er dagegen habe nichts zu verlieren - und werde auch nicht verlieren (SPORT1 erklärt: So funktioniert die Showkampf-Liga WWE).

Die weiteren Highlights:

- Vor dem Tag Team Title Match der Usos gegen The New Day bei Battleground gab es ein Einzelmatch zwischen Jimmy Uso und Kofi Kingston. Uso gewann es, indem er einen Crossbody seines Gegner auskonterte.


- Nach der überraschenden Enthüllung von Jason Jordan als (vermeintlicher) Sohn von RAW-General-Manager Kurt Angle wurde bei SmackDown Jordans zurückgelassener Partner Chad Gable interviewt. Gable erzählte vielsagend, dass ihm schon aufgefallen war, dass etwas im Busch war: Jordan wäre zuletzt in sich gekehrt gewesen und hätte ihm nicht erzählt, was los sei. Er sei ihm aber nicht böse, denn Jordan sei ansonsten ein guter Kerl - und Gable würde die Gelegenheit nutzen, die sich ihm nun als Einzelwrestler böte.


- Eine Woche, nachdem er Sami Zayn mit einer Blumenvase niedergeschlagen hatte, feierte Mike Kanellis sein Ringdebüt bei SmackDown Live. Mit etwas Hilfe seiner Frau Maria besiegte er Zayn: Sie lenkte Kanellis' Gegner ab, als er den Helluva Kick zeigen wollte. Kanellis nutzte es zu einer Rechten und seinem Finisher - einer Mischung aus Samoan Drop und Death Valley Driver.


- Vor dem Flag Match gegen Rusev am Sonntag kehrte John Cena die Vorzüge seiner US-amerikanischen Heimat hervor. Rusev unterbrach die Ansprache, schlug Cena mit der Fahne nieder, nahm ihn in seinen Accolade-Aufgabegriff - und hisste die Flagge seiner bulgarischen Heimat.


- In einem Duell zwischen zwei der "Four Horsewomen" von WWE traf Becky Lynch auf ihre alte Gefährtin und Rivalin Charlotte Flair - und siegte durch Aufgabe mit dem Disarm-Her. Lynch gewann damit Rückenwind für das Fünf-Frauen-Match bei Battleground, in dem ein Titelmatch gegen Champion Naomi auf dem Spiel steht.


- Im Hauptkampf der Show taten sich Shinsuke Nakamura und AJ Styles - die vorher ein späteres, freundschaftliches Duell um Styles' US Title andeuteten - auf ihre jeweiligen Rivalen Baron Corbin und Kevin Owens. Owens siegte, nachdem er sich von Styles unbemerkt einwechselte und ihn mit einem Superkick und der Popup Powerbomb abfertigte.


Die Ergebnisse von WWE SmackDown Live:

Jimmy Uso besiegt Kofi Kingston
Mike Kanellis besiegt Sami Zayn
Becky Lynch besiegt Charlotte Flair
Baron Corbin & Kevin Owens besiegen AJ Styles & Shinsuke Nakamura