WWE modelt Money in the Bank um

Martin Hoffmann
Baron Corbin (l., mit Kevin Owens und Dolph Ziggler) gewann das Money-in-the-Bank-Match 2017

Die Wrestling-Liga WWE nimmt im kommenden Jahr eine wichtige Änderung an seinem Veranstaltungskalender vor.

Wie der Pro Wrestling Insider berichtet, wird der Pay Per View Money in the Bank 2018 aufgewertet: Als einzige Show abseits der vier Traditions-Events werden dort die Stars beider Roster antreten - sowohl RAW als auch SmackDown. Dies berichtet der Pro Wrestling Insider.

In den vergangenen beiden Jahren, seit der Wiedereinführung der Roster-Trennung im Sommer 2016, war dieser Nimbus den "Big Four" vorenthalten: dem Royal Rumble, WrestleMania, dem SummerSlam, den Survivor Series (SPORT1 erklärt: So funktioniert die Showkampf-Liga WWE).

Hauptattraktion von Money in the Bank ist das gleichnamige Match, ein Leitermatch, in dem es einen symbolischen Koffer zu gewinnen gibt - der dem Sieger ein großes Titelmatch zu jedem beliebigen Zeitpunkt im kommenden Jahr garantiert.

Im vergangenen Jahr war MITB eine SmackDown-Show, es gab trotzdem zwei solcher Matches, eines für die Männer, eins für den Frauen. Sieger waren Baron Corbin - der seinen Koffer als Strafe für ein Backstage-Vergehen erfolglos einlösen musste - und Carmella.

Das hochgerüstete Money in the Bank soll am 17. Juni 2018 in Chicago steigen.