WWE-Chefin lässt Rousey durch Tisch krachen

Martin Hoffmann
Stephanie McMahon (mit Triple H) schleuderte Ronda Rousey bei WWE RAW vor WrestleMania 34 durch einen Tisch

In der Nacht zum Montag steigt die frühere UFC-Queen Ronda Rousey zum ersten Mal in den WWE-Ring. Bei ihrem letzten großen Auftritt davor musste sie nun erstmals selbst heftig einstecken.

Bei der TV-Show Monday Night RAW ließ WWE-Vorstand Stephanie McMahon - Gegnerin Rouseys in einem Mixed-Match bei der Mega-Show WrestleMania 34 - den Kampfsport-Superstar durch einen Tisch krachen.

Ronda Rousey gerät in Hinterhalt

Zusammen mit Partner Kurt Angle hatte sich Rousey zuvor einem verbalen Schlagabtausch mit ihren Gegnern McMahon und Triple H gestellt - McMahons Ehemann und Vorstandskollegen.

Wie kaum anders zu erwarten, kam es am Ende des Trash-Talks zu Handgreiflichkeiten: Beim abschließenden Versuch, die Streithähne für ein Foto zusammenzubringen, schlug Triple H seinen langjährigen Rivalen Angle von hinten mit seinem Mikrofon nieder.

Als Rousey sich Triple H dann zuwandte, fiel sie selbst einem Hinterhalt McMahons zum Opfer. Die 41 Jahre alte Tochter von WWE-Patriarch Vince McMahon, selbst eigentlich keine ausgebildete Wrestlerin und nur gelegentlich im Ring aktiv, warf Rousey durch einen Tisch (SPORT1 erklärt: So funktioniert die Showkampf-Liga WWE).

Rousey passierte damit dasselbe, was sie zu Beginn der Fehde mit Triple H getan hatte.


WWE-Debüt bei WrestleMania 34

Nach dem Ende ihrer UFC-Karriere hatte der frühere Bantamgewichts-Champion zu Beginn des Jahres offiziell bei WWE angeheuert und einen dauerhaften Vertrag als Showkämpferin unterschrieben.

Die in den USA zu einem prominenten Medienstar avancierte "Rowdy" Ronda Rousey ist von Kindesbeinen an großer Wrestling-Fan gewesen: Die verstorbene WWE-Legende Rowdy Roddy Piper war ihr großes Vorbild und ihr Namenspatron, schon vor drei Jahren absolvierte sie einen Gastauftritt bei WrestleMania, bei dem sie mit McMahon und Triple H aneinander geriet.


Nach Rouseys großem Debüt beim Royal Rumble in Januar - das bei den neuen WWE-Kolleginnen nicht auf ungeteilte Begeisterung stieß - wurde daran angeknüpft.

Rousey zur Seite gestellt wurde WWE-Hall-of-Fame-Mitglied Angle, der in der WWE-Storywelt als General Manager von RAW agiert und dabei mit seiner Chefin McMahon ebenfalls über Kreuz liegt. Der WWE-Wunschplan, anstelle von Angle ihren früheren Superstar Dwayne "The Rock" Johnson als Partner für Rousey zu verpflichten, ließ sich nicht verwirklichen.