WWE-Beauty Bliss mit Horror-Trick

Martin Hoffmann
Alexa Bliss täuschte bei WWE Great Balls of Fire eine schwere Verletzung vor

Es sah aus wie eine Horror-Verletzung - nahm dann aber eine ganz andere Wendung.

Im Damentitelmatch bei der Wrestling-Show WWE Great Balls of Fire erschreckte Titelträgerin Alexa Bliss das Publikum, als sich ihr nach einer scheinbar missglückten Aktion der Arm auskugelte.

Mit schmerzverzerrtem Gesicht präsentierte Bliss die Verletzung dem Ringrichter - nur um kurz darauf Gegnerin Sasha Banks niederzustrecken, als wäre nichts gewesen.


Bliss verfügt offensichtlich über die Fähigkeit, sich die Schulter selbst auszukugeln und wieder einzurenken - der eine oder andere kennt sie vom Pausenhof oder von Mel Gibson in "Lethal Weapon".

Im WWE-Ring hatte der Kniff noch mal eine andere Wirkung: Bliss täuschte damit die Zuschauer, die eine reale Verletzung, die nicht im Drehbuch stand, befürchteten (wobei die Aufmerksamen noch wussten, dass Bliss denselben Fake schon einmal in einem Match mit Becky Lynch gezeigt hatte).


Es lief stattdessen alles nach Plan, Bliss ließ sich am Ende des Matches absichtlich auszählen, um den Kampf zu verlieren, aber den Titel zu behalten.

Mit einem Rückmatch ist zu rechnen - man darf gespannt sein, welche Tricks "Little Miss Bliss" noch im Ärmel hat.