Deshalb wurde Federer vom Date mit Mirka abgeraten

SPORT1

Sie gelten als das perfekte Paar, doch um ein Haar wäre alles ganz anders gekommen.

Bei den Olympischen Spielen 2000 in Sidney lernte Roger Federer seine Frau Mirka kennen. Sportlich lief es für das aufstrebende 19 Jahre alte Tennis-Talent nicht perfekt, im Halbfinale war gegen Tommy Haas Schluss, auch die Bronzemedaille verfehlte der "Maestro". Dafür punktete Federer an anderer Stelle.

Doch um ein Haar wäre aus Roger und Mirka nicht dieses Traumpaar geworden, dass alle kennen. Federer war sich damals seiner Sache nicht sicher. "Er hat uns alle gefragt, ob er Mirka daten soll", verrät Sven Groeneveld, damaliger Cheftrainer des Schweizer Tennisverbandes, dem Portal tennisnet.


Groenevelds Ratschlag: "Freiheiten genießen"

"Wir haben ihm davon abgeraten, weil er noch so jung war und seine Freiheiten genießen sollte", begründete der Niederländer seinen Ratschlag an Federer, an den der heutige Tennis-Star sich dann doch nicht hielt.

"Rückblickend hat er natürlich die richtige Entscheidung getroffen", ergänzte Groeneveld. Roger habe erst mit Mirka, die selbst Tennis-Profi war, gelernt, seine Emotionen in den Griff zu bekommen, erklärte er weiter.


Inzwischen sind Roger und seiner Mirka fast 20 Jahre liiert, seit elf Jahren verheiratet. Das Paar hat vier gemeinsame Kinder.

DAZN gratis testen und Tennis-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE