Wunderkind Young legt nächste Gala aufs Parkett

Jonas Nohe
Trae Young (v.) von den Oklahoma Sooners ist aktuell bester Scorer und Assistgeber im College Basketball

College-Toptalent Trae Young hat seine Oklahoma Sooners mit einer weiteren Gala zum nächsten Sieg geführt.

Der Freshman kratzte beim 108:89 im Prestigeduell mit den Oklahoma State Cowboys an einem Triple-Double: 27 Punkte, zehn Assists und neun Rebounds standen am Ende für ihn zu Buche - und das, obwohl er mit lediglich sieben von 17 erfolgreichen Versuchen aus dem Feld ausnahmsweise nicht zu seinem Wurf fand.

Young bester Scorer und Assistgeber

"Ich hatte einen schwierigen Start", sagte Young selbstkritisch: "In der zweiten Hälfte wurde es besser. Ich habe aber immer noch einige üble Fehler gemacht, schlimme Ballverluste, die ich abstellen muss."

Allzu viel gibt es an Youngs Leistungen in dieser Saison allerdings nicht auszusetzen: Im Schnitt kommt der 19 Jahre junge Point Guard auf 29,4 Punkte und 10,6 Assists pro Spiel - in beiden Kategorien ist er damit landesweit führend.

Mitte Dezember legte er beim 105:68 gegen Northwestern State zusätzlich zu seinen 26 Punkten sage und schreibe 22 Assists auf.

Erst eine Pleite für Oklahoma Sooners

"Am Ende des Tages interessieren mich die Statistiken nicht", sagt Young jedoch, "mir geht es hauptsächlich darum, zu gewinnen".

Und auch das funktioniert im bisherigen Saisonverlauf bestens: In bisher 13 Spielen kassierten seine Sooners erst eine Niederlage beim 83:92 gegen Arkansas Ende November und werden landesweit auf Position sieben geführt.

Bereits die dritte Saisonniederlage kassierte dagegen Vorjahreschampion North Carolina. Die Tar Heels verloren bei den Florida State Seminoles knapp mit 80:81 und drohen von Position zwölf im College-Ranking weiter zurückzufallen.


North Carolina kassiert bittere Pleite

Joel Berry II überzeugte für North Carolina zwar mit 28 Punkten und brachte sein Team trotz neun Punkten Rückstand fünf Minuten vor Schluss noch einmal heran.

Sein letzter Versuch, das Spiel sieben Sekunden vor Schluss doch noch zu drehen, verfehlte jedoch das Ziel.

Die Seminoles verbesserten durch den Sieg ihre Bilanz auf 12-2 und könnten von Rang 24 weiter nach oben klettern.