Historische Klatsche im Rom-Endspiel

·Lesedauer: 1 Min.
Historische Klatsche im Rom-Endspiel
Historische Klatsche im Rom-Endspiel

French-Open-Siegerin Iga Swiatek hat das WTA-Turnier in Rom nach einer beeindruckenden Machtdemonstration im Finale gewonnen.

Die 19-jährige Polin schlug Karolina Pliskova aus Tschechien nach nur 46 Minuten mit 6:0, 6:0. Pliskova holte im ersten Satz gerade einmal vier Punkte.

Für Pliskova (29) war es bei der dritten Finalteilnahme in der italienischen Hauptstadt nacheinander die zweite Niederlage.

Der neue Tennis-Podcast "Cross Court" ist ab sofort auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Google Podcast, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar

Swiatek gewinnt Teenager-Duell mit Gauff

Es war zudem das erste Finale in der Geschichte der Italian Open, bei dem es ein 6:0 und 6:0 gab.

Pliskova hatte sich im Halbfinale gegen die ungesetzte Kroatin Petra Martic durchgesetzt (6:1, 3:6, 6:2). Swiatek war ein 7:6 (7:3), 6:3 im Teenager-Duell mit Cori Gauff (USA) gelungen.

Für die Polin Swiatek war es der dritte Titelgewinn auf der WTA-Tour. Damit wird sie in der Weltrangliste ab Montag als Zehnte erstmals in den Top 10 geführt

---

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.