WSOP: Vogelsang Zweiter - Smith gewinnt

WSOP: Vogelsang Zweiter - Smith gewinnt
WSOP: Vogelsang Zweiter - Smith gewinnt

Lange Zeit sah es so aus als könnte es bereits am sechsten Tag der diesjährigen WSOP das erste deutsche Bracelet geben. Doch ausgerechnet in der letzten Hand musste Christoph Vogelsang mit anschauen wie die schlechtere Hand gewann.

Im Finale des „Event #6: $25,000 Heads-Up No Limit Holdem Championship“ ging es weniger um die $509,717 Siegprämie für Platz eins als vielmehr um das prestigeträchtige Bracelet. Beide Spieler haben sich im alleine im Turnierpoker schon etliche Millionen erspielt. Der Amerikaner Dan Smith liegt bei über $38 Mio. Gewinnsumme, Christoph Vogelsang bei $27 Mio.

Aber ein Bracelet der WSOP lag bisher für beide noch nicht auf dem Poker-Gabentisch.

Wie viel dieser Sieg Dan Smith bedeutet, konnte man im anschließenden Sieger-Interview heraushören. „Ich habe Poker anfangs mit meinem Vater auf ESPN geschaut“, brachte Smith mit feuchten Augen hervor, bevor ihm die Stimme stockte. „Heute ging es mir wirklich nur um dieses Bracelet.“

In der letzten Hand stellte Smith seinen Gegner All-In, Vogelsang bezahlt. Smith zeigte A♥️4♦️, der Deutsche hat mit A♣️10♣️ die bessere Hand. Aber die 4♠️ im Flop machte alle Hoffnungen zunichte. Vogelsang zeigte sich als fairer Verlierer und musste sich vom Moderator die Frage gefallen lassen, warum er denn immer so lange nachdenkt. „Das liegt vielleicht daran, dass ich auch im Leben ein Mensch bin, der sich nicht so gut für eine Sache entscheiden kann“, antwortete der in London lebende High Roller.

Auch wenn es weniger ums Geld ging, Vogelsang kassierte für seinen zweiten Platz immerhin $315,029.

Kruses nächster Versuch

Wolfsburg-Profi Max Kruse versucht sich aktuell erfolgreich im „Event #8: $25,000 High Roller No Limit Holdem“. Nach Tag 1 liegt Kruse auf Platz 18 von noch 87 verbliebenen Spielern. Ursprünglich 229 Spieler hatten das Buy-In von $25,000 geleistet. Turniere dieser Art werden normalerweise nur von der Top-Elite gespielt.

Viele Hände von Max Kruse sind nicht übermittelt. In einer Hand musste er sich dem weissrussischen Weltklassespieler Mikita Badziakouski geschlagen geben. Auf einem Board mit 2♦️Q♠️3♥️8♠️10♠️ setzte Badziakouski 12.000, Kruse bezahlte und schob seine Karten verdeckt in die Mitte nachdem der Weissrusse K♦️Q♦️ zeigte. Zu dem Zeitpunkt war Kruse bereits runter auf 75.000 Chips.

Laut seinen Instagram Posts konnte Kruse später mit König/Dame gegen ein Paar Neuner verdoppeln und mit zwei Königen einen Gegner (Paar Neuner) aus dem Turnier befördern.




Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.