WSBK Jerez FT3: Michael van der Mark vorn, Sandro Cortese nur auf P17

Sebastian Fränzschky

Bei frischeren Bedingungen waren die WSBK-Piloten in Jerez am Samstagvormittag im FT3 deutlich schneller am Vortag. Vier Fahrer konnten 1:39er-Zeiten fahren. Einen deutlichen Sprung machten die Yamaha-Werkspiloten, die sich nach einem durchwachsenen Auftakt am Freitag in die Top 4 schoben.

Michael van der Mark (Yamaha) war im FT3 der schnellste der 23 WSBK-Piloten. Der Holländer umrundete den Kurs in 1:39.639 Minuten. Zum Vergleich: Die schnellste Rundenzeit am Freitag war Loris Baz' (Ten-Kate-Yamaha) 1:40.249er-Runde im ersten Freien Training am Vormittag.

Jonathan Rea, Kawasaki Racing Team

Jonathan Rea, Kawasaki Racing Team Gold and Goose / Motorsport Images

Gold and Goose / Motorsport Images

Marco Melandri, Barni Racing Team

Marco Melandri, Barni Racing Team Gold and Goose / Motorsport Images

Gold and Goose / Motorsport Images

Sandro Cortese, Outdo Kawasaki TPR

Sandro Cortese, Outdo Kawasaki TPR Gold and Goose / Motorsport Images

Gold and Goose / Motorsport Images

Scott Redding, Aruba.it Racing Ducati

Scott Redding, Aruba.it Racing Ducati Gold and Goose / Motorsport Images

Gold and Goose / Motorsport Images

Leandro Mercado, Motocorsa Racing

Leandro Mercado, Motocorsa Racing Gold and Goose / Motorsport Images

Gold and Goose / Motorsport Images

Xavi Fores, Kawasaki Piccetti Racing

Xavi Fores, Kawasaki Piccetti Racing Gold and Goose / Motorsport Images

Gold and Goose / Motorsport Images

Tom Sykes, BMW Motorrad WorldSBK Team

Tom Sykes, BMW Motorrad WorldSBK Team Gold and Goose / Motorsport Images

Gold and Goose / Motorsport Images

Takumi Takahashi, MIE Racing

Takumi Takahashi, MIE Racing Gold and Goose / Motorsport Images

Gold and Goose / Motorsport Images

Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki) landete im FT3 auf der zweiten Position. Der Brite lag 0,205 Sekunden zurück. Nur eine Tausendstelsekunde dahinter folgte Loris Baz. Toprak Razgatlioglu (Yamaha) landete vor Ducati-Pilot Scott Redding auf Position vier.

Rookie Federico Caricasulo (GRT-Yamaha), Alex Lowes (Kawasaki), Tom Sykes (BMW), Leon Haslam (Honda) und Michael Ruben Rinaldi (GoEleven-Ducati) komplettierten die Top 10. Vize-Weltmeister Alvaro Bautista (Honda) fand sich auf der zwölften Position wieder, Rückkehrer Marco Melandri (Barni-Ducati) beendete das FT3 auf Position 14.

Erneut enttäuschend verlief das Training für Sandro Cortese, der mit seiner Pedercini-Kawasaki auch bei kühleren Bedingungen weit zurücklag. Zur Bestzeit fehlten 1,761 Sekunden.

Die Superpole wird um 11:00 Uhr gestartet. Um 14:00 Uhr beginnt Lauf eins in Jerez.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.