WRX E-Sport: DiRT-Meister verpasst Sieg durch Frühstart

Josh Suttill

Eine Strafe für einen Frühstart hat Killian Dall'olmo, Meister der DiRT Rally 2.0 World Series, um den Sieg beim zweiten WRX-E-Sport-Event in Montalegre gebracht. Dieser ging an seinen Bruder Quentin.

Killian war im Finale mit fünf Fahrern dominant. Er ging gleich in der ersten Runde nach seinem Frühstart in die Joker-Runde und kam in den Genuss einer beruhigenden Führung, als sein Bruder seine eigene Joker-Runde komplettierte.

Für seinen Frühstart bekam er allerdings eine Strafe von 20 Sekunden aufgebrummt, was Quentin Dall'olmo den Sieg einbrachte. Dieser hatte zuvor das Qualifying für sich entschieden. Platz zwei ging an Junior-WRC-Pilot und DiRT-Rally-2.0-Entwicklungsfahrer Jon Armstrong.

Shane van Gisbergen, Meister der (realen) australischen Supercars-Tourenwagenserie von 2016, sicherte sich trotz mehrerer Dreher im Finale den letzten Platz auf dem Podest.

Er hatte zunächst eine Kollision mit Mattias Adielson in der ersten Runde. Adielson erhielt dafür eine Strafe, die ihn hinter van Gisbergen zurückwarf. Der Schwede das erste Event in Katalonien gewonnen.

Van Gisbergen wiederum hinderte Rallycross-Weltmeister Timmy Hansen mit einem mutigen Überholmanöver auf der Innenbahn im Halbfinale am Einzug in den Finallauf. Der 27-Jährige war zuvor in Kurve 1, einer Spitzkehre, zu weit nach außen geraten.

Hansen fiel danach noch weiter zurück und wurde zusammen mit dem Tschechen Lukas Mateja und GCK-Megane-Pilot Rokas Baciuska eliminiert. Letzterer hatte sich eine Strafe für das Missachten von Track Limits eingefangen, die ihn aus den Positionen für das Finale hinauswarfen.

Im zweiten Halbfinale wurden die Trainingspartner Kevin Hansen und Henrik Krogstad eliminiert, während sich Adielson einen Platz im Finale sicherte.

Die prominentesten Fahrer, die nicht über das Qualifying hinauskamen, waren Formel-E-Tabellenführer Antonio Felix da Costa und Ex-Formel-1-Fahrer Mika Salo. Beide gaben in Montalegre ihr Debüt in der virtuellen Rallycross-Serie.

Die regulären WRX-Piloten Matwei Furaschkin, Oliver Bennett, Reinis Nitiss und Timo Scheider verpassten ebenfalls den Einzug ins Halbfinale.

Der nächste WRX-E-Sport-Lauf wird am 17. Mai auf dem virtuellen Circuit de Spa-Francorchamps stattfinden.

Mit Bildmaterial von FIA WorldRX.