Lokalmatador dominiert Shakedown in Wales

Elfyn Evans blieb im Shakedown als einziger Fahrer unter zwei Minuten


Lokalmatador Elfyn Evans (Ford) ist im Shakedown der Rallye Großbritannien, zwölfter und vorletzter Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2017, die schnellste Zeit gefahren. Der Waliser absolvierte am Donnerstagvormittag bei trockenen Bedingungen die 3,32 Kilometer lange Prüfung "Clocaenog" bei seinem dritten Versuch in einer Zeit von 1:58.1 Minuten. Evans blieb als einziger Fahrer unter der Schallmauer von zwei Minuten und distanzierte die Konkurrenz deutlich.

Dani Sordo (Hyundai) als Zweiter hatte einen in Anbetracht der kurzen Strecke schon recht deutlichen Rückstand von 2,3 Sekunden. Hinter dem Spanier waren die Verfolger aber dicht gedrängt, fünf Fahrer lagen innerhalb von einer halben Sekunde.

Schnellster der WM-Anwärter war Ott Tänak (Ford) als Dritter, gefolgt von Jari-Matti Latvala (Toyota) und Thierry Neuville (Hyundai). Sebastien Ogier (Ford), der in Großbritannien zum fünften Mal in Folge Rallye-Weltmeister werden kann, fuhr mit einem Rückstand von 3,4 Sekunden auf Rang sieben.

Das Werksteam von Citroen hielt sich im Shakedown auffällig zurück. Schnellster Fahrer eines C3 WRC war Craig Breen auf Rang neun. Kris Meeke fuhr nach zwei Durchgängen in den Servicepark zurück und wurde Zwölfter.

Offiziell eröffnet wird die Rallye Großbritannien am Donnerstagabend ab 20 Uhr (MESZ) mit der 1,49 Kilometer langen Zuschauerprüfung "Visit Conwy Tir Prince".

Zeiten Shakedown Rallye Großbritannien (Top 10):01. Elfyn Evans (Ford) - 1:58.1 Minuten02. Dani Sordo (Hyundai) +2,3 Sekunden03. Ott Tänak (Ford) +2,404. Jari-Matti Latvala (Toyota) +2,505. Thierry Neuville (Hyundai) +2,706. Hayden Paddon (Hyundai) +2,807. Sebastien Ogier (Ford) +3,4= Andreas Mikkelsen (Hyundai) +3,409. Juho Hänninen (Toyota) +3,5= Craig Breen (Citroen) +3,5

© Motorsport-Total.com