Worauf man im Quartalsbericht von NVIDIA achten sollte

Motley Fool beitragende Investmentanalysten

NVIDIA (WKN:918422) wird voraussichtlich am Donnerstag, den 9. November, nach Börsenschluss seine Ergebnisse für das dritte Quartal bekanntgeben. Angesichts der neuen Höchststände ist der Optimismus der Anleger groß, was bedeutet, dass NVIDIA in wichtigen Märkten wie Gaming und Rechenzentren ein starkes Wachstum erzielen muss, um seine Dynamik aufrechtzuerhalten.

Hier ist alles, was man als Investor dazu wissen muss.

Die wichtigsten Zahlen

Auf GAAP-Basis (unbereinigt) erwartet das Management einen Umsatzanstieg von ca. 17 % gegenüber dem Vorjahr auf 2,35 Milliarden US-Dollar. Die Bruttomarge soll mit 58,6 % gegenüber dem Vorjahr leicht zurückgehen. Darüber hinaus wird erwartet, dass die operativen Ausgaben im Vergleich zum Vorjahr höher ausfallen werden, was im Vergleich zum Umsatzwachstum zu einem langsameren Ertragswachstum führen wird.

Der höhere Betriebsaufwand hat einige Gründe. Das Unternehmen zieht in ein neues Hauptgebäude um und NVIDIA hat darüber hinaus normalerweise im dritten Quartal einen höheren Personalaufwand zu verbuchen. Der Grafikspezialist stellt mehr Mitarbeiter für Wachstumsinitiativen in den Bereichen künstliche Intelligenz, autonomes Fahren und Gaming ein, was sich im dritten Quartal zeigen wird.

Das Management gibt keine spezifische Prognose für den Gewinn pro Aktie vor, aber die durchschnittliche Wall-Street-Analystenschätzung beträgt 0,94 US-Dollar Gewinn pro Aktie, was einem Wachstum von etwa 13 % gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres entspricht.

Spiele, Rechenzentren und Kryptowährung

Der Quartalsbericht für das dritte Quartal wird uns viel darüber verraten, ob NVIDIA noch immer die Kontrolle über den Gaming-Markt hat. Trotz der Markteinführung der neuen GPUs (Grafikprozessoren) von Advanced Micro Devices ist das NVIDIA-Management der Ansicht, dass die GeForce-Grafikprozessoren in der letzten Jahreshälfte strategisch hervorragend aufgestellt sind. Mit der Veröffentlichung mehrerer Blockbuster-Spiele in diesem Herbst wird es eine große Nachfrage nach neuen Grafikprozessoren geben, sodass dies ein gutes Quartal sein wird, um zu sehen, wie gut NVIDIA sich in einem zunehmend umkämpften Markt behauptet.

Im Hinblick auf die Perspektive startete NVIDIA 2017 mit einem führenden Marktanteil im Bereich Grafikkarten, mit einem geschätzten Anteil von 72,5 % gegenüber 27,5 % bei AMD. Im zweiten Quartal konnte AMD jedoch einige Prozent zulegen und erreichte 29,4 %. NVIDIA ist mit 70,6 % weiterhin auf der Poleposition, daher wird es wichtig sein, dass NVIDIA auch weiterhin ein starkes Wachstum im Gaming-Segment vorweisen kann, um seine Führungsposition zu behaupten.

Gaming ist derzeit das größte NVIDIA-Segment, aber die größte Wachstumschance des Unternehmens liegt im Bereich Rechenzentren. In diesem Markt konnte NVIDIA seit mehreren Quartalen in Folge ein konstantes Wachstum von mehr als 100 % gegenüber dem Vorjahr verzeichnen. Der Grafikspezialist hat im letzten Quartal mit der Auslieferung seiner neuen Volta-GPUs für Rechenzentren begonnen und ist seit dem dritten Quartal im Vollbetrieb. Da AMD kürzlich seine eigenen Rechenzentren-Chips angekündigt hat, wird es für die Investoren wichtig sein zu beobachten, wie sich NVIDIAs Rechenzentren-Segment entwickelt und was das Management zur Nachfrage nach dem Volta zu sagen hat.

Die Investoren sollten auch auf die Übernahme des Kryptowährungsmarktes durch das Management achten, der gerade genug Einnahmen generierte, um NVIDIA dabei zu unterstützen, seine eigenen Umsatzprognosen im zweiten Quartal um etwa 250 Millionen US-Dollar zu übertreffen. Bei der letzten Telefonkonferenz sagte CEO Jen-Hsun Huang: “In diesem Quartal gibt es immer noch Kryptowährungsnachfrage. Und auf der Grundlage unserer Analysen und unseres Marktverständnisses wird es auf absehbare Zeit eine gewisse Nachfrage geben.”

Huang geht davon aus, dass im Laufe der Zeit mehr Kryptowährungen eingeführt werden, was die Nachfrage nach GPUs zur Gewinnung neuer digitaler Münzen steigen lässt.

Foolishes Fazit

Die Erwartungen an NVIDIA sind hoch. Die Aktie Wird mit dem 50-fachen der Gewinne gehandelt und ist und ist in den letzten zwölf Monaten um 175 % gestiegen. Das Unternehmen hat in den vergangenen Quartalen die Einschätzungen der Analysten leicht übertroffen. Damit NVIDIA auch weiterhin neue Höchststände erreichen kann, werden die Investoren weiterhin eine starke Dynamik in den Bereichen Gaming und Rechenzentren – den Umsatztreibern des Unternehmens – sehen wollen.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt Aktien von und empfiehlt Nvidia.

Dieser Artikel wurde von John Ballard auf Englisch verfasst und am 31.10.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2017