Worauf man beim Quartalsbericht von Netflix achten sollte

Motley Fool beitragende Investmentanalysten

Der Streaming-Riese Netflix (WKN:552484) wird noch diesen Monat seine Quartalsergebnisse für Q3 veröffentlichen.

Die Aktie hat 2017 bisher einen starken Aufwärtstrend erlebt und konnte um 49 % steigen. Bei einem solch deutlichen Anstieg ist der Druck natürlich hoch, wenn Netflix seinen neuesten Quartalsbericht vorlegt.

Hier sind drei der wichtigsten Kennzahlen, die die Investoren beachten sollten, wenn Netflix die Ergebnisse für das dritte Quartal meldet.

Netflix. Daten von YCharts.

Umsatz und Gewinn pro Aktie

Netflix verzeichnete in letzter Zeit ein deutliches Wachstum bei Umsatz und Gewinn pro Aktie. Die Analysten gehen davon aus, dass sich diese Trends auch im dritten Quartal fortsetzen werden. Sie erwarten, dass das Unternehmen einen durchschnittlich Umsatz von 2,97 Milliarden US-Dollar erreichen wird. Im Vorjahresquartal waren es 2,29 Milliarden gewesen. Für den Gewinn pro Aktie beläuft sich die Konsensschätzung auf 0,32 US-Dollar im Vergleich zu 0,12 US-Dollar im Vorjahreszeitraum.

Die Analysten erwarten in etwa dasselbe wie das Management. Das ist sinnvoll, da die Prognose für das zweite Quartal punktgenau erreicht werden konnte.

Das Management geht davon aus, dass das Umsatzwachstum im dritten Quartal in erster Linie im internationalen Bereich stattfinden wird. Das Unternehmen erwartet für das dritte Quartal einen Umsatz von 1,3 Milliarden US-Dollar im internationalen Geschäft, was einen enormen Anstieg von den 853 Millionen aus dem Vorjahr darstellt. Das Unternehmen erwartet, dass die Einnahmen in den USA auch gut ausfallen werden. Das Unternehmen geht von 1,56 Milliarden US-Dollar aus, im Vorjahreszeitraum waren es 1,3 Milliarden gewesen.

Streaming-Kunden

Die Zahl der Neukunden überraschte die Anleger im zweiten Quartal. Das Unternehmen konnte beeindruckende 5,2 Millionen Neumitglieder hinzugewinnen, hatte aber nur 3,2 Millionen erwartet.

Nachdem Netflix zugegeben hatte, dass man unterschätzt hatte, wie beliebt der Content wäre, lieferte das Unternehmen eine bullischere Prognose für das dritte Quartal. Netflix geht von 4,4 Millionen Neukunden aus, nachdem man im dritten Quartal 2016 3,75 Millionen neue Mitglieder für sich hatte gewinnen können.

Netflix erwartet, dass 750.000 dieser neuen Mitglieder aus den USA und 3,65 Millionen aus dem internationalen Markt kommen werden.

Operative Marge

Zu Beginn des Jahres sagte Netflix, man wolle die operative Marge erhöhen, nachdem eine durchschnittliche operative Marge von 4 % in den letzten beiden Jahren erreicht werden konnte.

?Wir werden jetzt versuchen, den Umsatz und die operative Marge kontinuierlich zu steigern, während wir versuchen, Wachstum und Gewinne kontinuierlich herzustellen?, sagte Netflix in seinem Brief an die Aktionäre für das vierte Quartal 2016. Das Management möchte für das Jahr 2017 eine operative Marge von 7 % erreichen.

Netflix hat seine Pläne, Wachstum und Gewinne in Einklang zu bringen, bisher erfüllt. Im ersten Halbjahr konnte das Unternehmen nicht nur die Mitgliederzahl schneller als erwartet steigern, sondern auch die operative Marge lag in diesem Zeitraum bei 7,1 %.

Das dritte Quartal soll laut Management eine operative Marge von 6,9 % erreichen. Die Investoren sollten darauf achten, dass sie nicht nur die Marge für das Gesamtjahr bestätigen, sondern auch Pläne vorlegen, wie sich die operative Marge im Jahr 2018 und darüber hinaus weiterentwickeln soll.

Die Ergebnisse des dritten Quartals werden sicher von großem Interesse für die Investoren sein. Ein höherer Aktienkurs bedeutet auch, dass Netflix die Erwartungen übertreffen muss, um seine Aktionäre zu beeindrucken.

Bist du bereit, wie ein Profi zu investieren?

Profis schätzen nicht den richtigen Zeitpunkt ab, um zu kaufen oder zu verkaufen. Sie bauen Finanzmodelle, um den Wert eines Unternehmens zu errechnen und sie nutzen diese Modelle, um Schnäppchen zu jagen. Jetzt kannst du hinter den Vorhang blicken und sehen wie diese Modelle funktionieren. Im neuen Sonderbericht von The Motley Fool Deutschland bringt dir unser Geschäftsführer bei, wie man Finanzmodelle baut. Klick hier, um deine kostenlose Kopie zu sichern.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Netflix.

Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks auf Englisch verfasst und am 05.10.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2017