Warum Woody Allen Cate Blanchett "in der Dusche stehen ließ"

redaktion@spot-on-news.de (nam/spot)
Ist Regie-Großmeister Woody Allen am Set immer noch arbeitswütig? Nicht wirklich. Ein Schauspieler plaudert nun aus: Allen lässt für den pünktlichen Feierabend sogar einfach mal die große Cate Blanchett in der Dusche stehen.

Querkopf, Perfektionist, Genie - Woody Allen (81, "Der Stadtneurotiker") gilt als lebende Regie-Legende. Über alles andere stellt die Kino-Ikone die Arbeit aber offenbar nicht mehr. Viel mehr schiebt Allen Dienst nach Vorschrift... zumindest was die Arbeitszeiten angeht. Schauspieler Bobby Cannavale (47, "Vinyl") hat nun ausgeplaudert: Um Punkt sechs ist bei Woody Allen Schluss mit dem Dreh. Sogar wenn gerade eine pikante bis reizvolle Szene in Arbeit ist.

"Wir hörten um 18 Uhr auf, ohne Rücksicht auf Verluste", erinnerte sich Cannavale laut "New York Post" am Wochenende beim Nantucket Film Festival an die gemeinsamen Arbeiten am Streifen "Blue Jasmine". Der Grund für die äußerst geregelten Arbeitszeiten: Die Vorfreude auf ein pünktliches Abendessen.

"Er ließ einfach Cate Blanchett in der Dusche stehen!"

"Da kommt es nicht drauf an, ob man mitten in einer Szene und noch nicht fertig ist. Das ist ganz egal. Er geht einfach", scherzte Cannavale. "Er lässt einfach Cate Blanchett in der Dusche stehen! Diese Szene damals, er ist mitten im Dreh abgehauen", wunderte sich der Mime rückblickend über Woody Allen. "Weil er eine Reservierung fürs Abendessen hat! Jemand anders musste 'cut!' rufen."

"Blue Jasmine" wurde unterdessen trotzdem ein umjubelter Film - und auch für Cate Blanchett (48, "Carol") zu einem großen Erfolg. Cannavale ist dem großen Regisseur nach wie vor gewogen. "Er mochte mich", freute sich der Schauspieler. "Ich weiß das, denn als der Dreh vorbei war, kam er immer noch zu all meinen Theaterstücken. Und er kommt wirklich früh und sitzt in der ersten Reihe."

Foto(s): acepixs/ImageCollect