Women’s Entrepreneurship Accelerator nimmt an Diskussion über gendergerechtes Auftragswesen auf Generation Equality Forum teil und verpflichtet sich zu Aktionsbündnissen

·Lesedauer: 7 Min.

DALLAS, July 13, 2021--(BUSINESS WIRE)--Der Women’s Entrepreneurship Accelerator (WEA), eine führende Triebfeder für die vermehrte wirtschaftliche Teilhabe von Frauen, hat im Rahmen des Programms „Drivers of Change" („Triebfedern des Wechsels") am Generation Equality Forum in Paris (30. Juni bis 2. Juli) teilgenommen. 26 Jahre nach der Pekinger Erklärung ist das Generation Equality Forum, das von UN Women (UN-Frauen) berufen wurde und von den Regierungen von Mexiko und Frankreich gemeinsam veranstaltet wird, der „seit einer Generation kritischste Augenblick, um in die Geschlechtergleichstellung zu investieren und die Dynamik für Sicherheit, Führungsrollen und wirtschaftliche Chancen für Frauen anzukurbeln"1. 50.000 Menschen nahmen virtuell an dem Forum teil, auf dem 1.000 engagierte Firmen zusammenkamen. Investitionen in die Geschlechtergleichstellung in Höhe von 40 Milliarden USD wurden verzeichnet und damit ein Fünfjahresplan für das Engagement für Gleichheit in 7 Aktionsbereichen unterstützt.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210713005701/de/

The Women’s Entrepreneurship Accelerator hosted a panel titled "Building a Transformative Strategy for Gender-Responsive Procurement," aiming at creating awareness of the disproportionately complex and interconnected barriers on women’s entrepreneurship and promoting gender-responsive procurement strategies. (Graphic: WEA)

Am 2. Juli veranstaltete der Accelerator ein Panel mit dem Titel „Aufbau einer transformativen Strategie für gendergerechte Auftragsvergabe". Damit soll Bewusstsein für die unverhältnismäßig komplexen und miteinander verbundenen Hindernisse für unternehmerische Initiativen von Frauen geschaffen werden, und es sollen gendergerechte Strategien der Auftragsvergabe gefördert werden. Weltweit gehört eines von 3 Unternehmen Frauen2, Frauen erhalten jedoch nur 1 % der Beschaffungsausgaben von Regierungen und Großkonzernen3. Die Sprecherinnen gaben auf Grundlage ihrer eigenen Erfahrungen Einblicke und konkrete Ratschläge zur Implementierung von Strategien der inklusiven Auftragsvergabe weiter.

Der 2019 ins Leben gerufene Women’s Entrepreneurship Accelerator ist eine von mehreren Partnern getragene Initiative, die Unternehmerinnen auf der ganzen Welt inspirieren, ausbilden und stärken will. Der Auftrag des „Accelerator" besteht darin, Hindernisse für Unternehmerinnen auf vier verschiedene Weisen zu beseitigen: Bildung, Finanzierungen, Interessenvertretung und Partizipation. Die von Mary Kay Inc. ins Leben gerufene globale Initiative ist eine strategische Zusammenarbeit, die in Absprache mit fünf Organisationen der Vereinten Nationen entwickelt wurde. Für die Mitwirkung gibt es keine Teilnahmebedingungen.

„Wir sind überzeugt, dass ein gendergerechtes Auftragswesen einen enormen Einfluss haben kann, der die Inklusion von Frauen geführter Unternehmen in der gesamten Lieferkette beschleunigt", sagte Julia Simon, Chief Legal & Diversity Officer bei Mary Kay Inc. „Der Accelerator ermutigt den öffentlichen und privaten Sektor dazu, ein inklusives Auftragswesen zu einer Priorität zu machen und den systemischen Wandel voranzubringen, den Frauen brauchen. Die Unterstützung von Unternehmerinnen ist von entscheidender Bedeutung für ein nachhaltiges Wachstum."

Simon war eine der Teilnehmerinnen bei der Diskussion des Gender Equality Forum über gendergerechte Auftragsvergabe. Dazu kamen Elizabeth Vazquez, CEO und Mitgründerin von WEConnect International, und Jamila Belabidi, Einkaufsleiterin Global Women Economic Empowerment & Global Innovation bei Procter & Gamble. Sonia Dridi, Journalistin und Korrespondentin für Washington DC bei France 24 und Europe 1, moderierte die Sitzung.

„Das weltweite Bruttoinlandsprodukt beträgt 93 Billionen USD, aber Frauen sind als Lieferantinnen von Produkten und Dienstleistungen in unseren globalen Wertschöpfungsketten weiterhin unsichtbar", sagte Vazquez. „Dieses enorme Marktversagen muss dringend korrigiert werden, damit mehr Frauen zum inklusiven wirtschaftlichen Wohlstand sowie zur Schaffung von Arbeitsplätzen im Sinne von SDG5 beitragen und davon profitieren können."

„Unser Fokus auf Gendergleichheit bei P&G ist grundlegend und integriert in unser Unternehmen. Dementsprechend haben wir uns verpflichtet, bis 2025 10 Milliarden USD bei Frauen gehörenden und von Frauen geführten Unternehmen auszugeben", sagte Jamila Belabidi, Einkaufsleiterin Global Women Economic Empowerment & Global Innovation bei Procter & Gamble.

Auf der Veranstaltung trat der WEA ferner über Verpflichtungen bei Richtlinien, Programmen und Advocacy vier der Generation Equality Action Coalitions bei: Economic Justice and Rights (wirtschaftliche Gerechtigkeit und Rechte), Feminist Action for Climate Justice (feministische Aktion für Klimagerechtigkeit), Technology and Innovation for Gender Equality (Technologien und Innovationen für Geschlechtergleichstellung) und Feminist Movements and Leadership (feministische Bewegungen und Führungspositionen). Der Accelerator verpflichtete sich zudem dazu, bis Ende 2030 5 Millionen Frauen zu stärken und dafür die wichtigsten wirtschaftlichen und sozialen Hürden zu verkleinern, die sich Unternehmerinnen stellen.

Die Mitwirkung des Accelerators bei den Generation Equality Forum Action Coalitions ist nur der neueste einer Reihe von Schritten, die die Organisation unternimmt, um nach COVID das Bewusstsein für die Gleichstellung von Frauen zu wecken:

  • Am 16. März 2021 nahm Deborah Gibbins, Chief Operations Officer von Mary Kay, im Namen des Accelerators an der Konferenz UN Global Compact Target Gender Equality teil. Gibbins wies auf gerade erst von der Weltbank veröffentlichte Daten hin, aus denen hervorgeht, dass Frauen weltweit im Durchschnitt über ein Dreiviertel der Rechtsansprüche von Männern verfügen. Sie forderte die Unternehmen heraus, sich gegen rechtliche Diskriminierungen und für Reformen einzusetzen, um diese Lücken zu schließen, damit Frauen ihr volles Potential entfalten können. Auf dem Event kamen über 5.000 Menschen aus dem Wirtschaftssektor, von den Vereinten Nationen, aus Mitgliedsstaaten und zivilgesellschaftlichen Organisationen aus über 100 Ländern zusammen. 75 % der Teilnehmer repräsentierten dabei den privaten Sektor.

  • Am 24. März 2021 veranstaltete der Women’s Empowerment Accelerator am Rande der Commission on the Status of Women (CSW65) eine Diskussion mit dem Titel: „Women Leading Economic Recovery Through Entrepreneurship" („Frauen an der Spitze der wirtschaftlichen Erholung durch unternehmerische Initiativen") mit fünf Partnern bei UN-Behörden. Das Kollektiv wies darauf hin, dass Partnerschaften zwischen dem öffentlichen und privaten Sektor zur Gestaltung eines Ökosystems beitragen müssen, in dem Unternehmerinnen mehr Möglichkeiten haben.

  • Am 15. und 16. Juni 2021 sprach Gibbins auf dem UN Global Compact Leaders Summit im Rahmen der Sitzung „Women in Sustainability: Innovating in a Man’s World" („Frauen und Nachhaltigkeit: Innovationen in einer von Männern beherrschten Welt"). Sie plädierte dafür, dass Unternehmerinnen als Vorbilder gelten, die Wirtschaft und Gesellschaft brauchen, und betonte den kritischen Auftrag des Accelerators: „Unternehmerische Initiativen von Frauen werden für eine erfolgreiche Erholung von der Pandemie eine entscheidende Rolle spielen. Deshalb ist der Auftrag des Women’s Entrepreneurship Accelerator so zeitgemäß. Und deshalb brauchen Unternehmerinnen einen Rahmen dieser Größe", sagte Gibbins. Auf der jährlichen Konferenz versammelten sich virtuell mehr als 25.000 Führungskräfte aus Unternehmen und Regierungen, von den VN und aus der Zivilgesellschaft, um Bestand vom aktuellen Fortschritt aufzunehmen und gemeinsame Maßnahmen für die Abschwächung der Klimakrise, der globalen Pandemie, wirtschaftlicher Disparitäten und sozialer Ungleichheiten voranzubringen.

Über den Women’s Entrepreneurship Accelerator

Der Women’s Entrepreneurship Accelerator ist eine von mehreren Partnern getragene Initiative, die Unternehmerinnen auf der ganzen Welt inspirieren, ausbilden und befähigen soll. Die Aufgabe des Accelerators besteht darin, durch die Vier Wege der Befähigung (Four Pathways of Empowerment) Hindernisse für Unternehmerinnen auf der ganzen Welt zu beseitigen: Bildung, Finanzierungen, Interessenvertretung und Partizipation. Die von Mary Kay Inc. ins Leben gerufene globale Initiative ist eine strategische Zusammenarbeit, die in Absprache mit fünf Organisationen der Vereinten Nationen entwickelt wurde (für die Mitwirkung gibt es keine Teilnahmebedingungen): UN Women (UN-Frauen), International Labour Organization (ILO, Internationale Arbeitsorganisation), International Trade Centre (ITC, Internationales Handelszentrum), UN Global Compact (UNGC, Globaler Pakt der UN) und United Nations Development Programme (UNDP, Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen). Ziel des Accelerators ist es, bis Ende 2030 5 Millionen Frauen wirtschaftlich zu stärken. Erfahren Sie mehr unter https://www.we-accelerate.com/

1 https://forum.generationequality.org/home
2 World Bank (2020). Enterprise Surveys, World Bank Gender Data Portal zitiert von World Bank Blogs (2020) Women entrepreneurs needed – stat!
3 Vazquez und Sherman (2014). Zitiert von UN Women (2017) The Power of Procurement: How to source from women-owned businesses.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210713005701/de/

Contacts

Mary Kay Inc., Unternehmenskommunikation
marykay.com/newsroom
(+1) 972.687.5332 oder media@mkcorp.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.