Wolves-Spieler dürfen nicht mehr in den Supermarkt

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Der englische Fußball-Erstligist Wolverhampton Wanderers hat seinen Spielern aus Sorge vor einer Corona-Infektion das Einkaufen in Supermärkten und anderen Geschäften untersagt. "Wir haben Mitarbeiter, die für sie einkaufen und in die Supermärkte gehen", sagte Wolves-Teammanager Nuno Espirito Santo vor dem Spiel seiner Mannschaft gegen Tottenham Hotspur am Sonntag.

Der Klub müsse "jede Art von Risiko vermeiden, weil wir einen kleinen Kader haben. Wir können es uns nicht leisten, irgendeinen Spieler zu verlieren, wir sagen ihnen jeden Tag: Entspannt euch nicht und versucht, vorsichtiger zu sein."

Die Tests an Spielern und Personal in der Premier League werden in den Gebieten Großbritanniens, die unter der vierten Stufe der Beschränkungen stehen, auf zweimal pro Woche verdoppelt. Die letzte Testrunde am Montag ergab in der Liga sieben positive Fälle bei 1569 Tests. Seitdem hat Manchester City jedoch weitere positive Tests bei Gabriel Jesus, Kyle Walker und zwei Mitarbeitern bestätigt.

Auf der britischen Insel wurde zuletzt eine Mutation des Coronavirus nachgewiesen, welche offenbar deutlich ansteckender ist als die bislang bekannte Form.