Wolfsburgs Maximilian Arnold: "Uns sind wieder Eier gewachsen"

Maximilian Arnold stellt seinen Verbleib beim VfL Wolfsburg in Frage. Der Mittelfeldspieler hat sich als verlässliche Stammkraft etabliert.

Der VfL Wolfsburg hat unter Martin Schmidt den Abwärtstrend gestoppt und einen unerwarteten Punkt beim FC Bayern München geholt. Ganz entscheidenden Anteil daran hatte Maximilian Arnold.

Der U-Nationalspieler sorgte mit seinem Freistoßtreffer, bei dem Bayern-Torwart Sven Ulreich folgenschwer patzte, für die Initialzündung bei den Wölfen, die zuvor sehr harmlos agierten und ihre wenigen guten Konterchancen schlampig ausspielten.

"Auf einmal sind die Eier wieder gewachsen", sagte Arnold über die Bedeutung seines Treffers, "die waren kurzzeitig in den Schienbeinschoner gerutscht." Angeführt von Arnold gelang Wolfsburg durch Daniel Didavi noch der Ausgleich.

Schmidt Feuer und Flamme für den VfL Wolfsburg

Den Einfluss des neuen Trainers auf die aufsteigende Formkurve bestätigte Arnold zwar, er wollte aufgrund der jüngsten Erfahrungen aber noch nicht gleich eine große Lobeshymne singen.

"Ich hatte in einem Jahr vier Trainer, da ist immer etwas anders geworden, deshalb halte ich mich jetzt mal zurück", sagte der 23-Jährige. "Auf jeden Fall ist er Feuer und Flamme für diesen Verein und diese Aufgabe. Das überträgt er auf die Mannschaft."

Arnold schwärmt von Debütant Itter

Ein großes Lob gab es für den 18-jährigen Gian-Luca Itter, der in München sein Bundesligadebüt feierte und auf seiner Seite als Linksverteidiger gleich gegen Arjen Robben verteidigen musste.

Als "krass" bezeichnete Arnold die Leistung Itters, der vor der Partie noch auf die Mitfahrgelegenheit des Kollegen Arnold angewiesen war, weil er noch keinen Führerschein besitzt. "Er hat die letzten Wochen super trainiert, ich finde den Jungen geil", sagte Arnold.