Wohin floss das Geld der Queen?

Steuern – da sind sich die Analysten einig – hat die Queen zwar nicht hinterzogen, doch hinterfragen kann man die Finanzpolitik des britischen Königshauses angesichts der Enthüllungen in den Paradise Papers dennoch. So soll das Geld der Blaublüter zweifelhafte Umwege über die Karibik genommen haben.

Jeremy Corbyn, Vorsitzenden der oppositionellen Labour-Partei, nahm die Tricksereien in Steuerfragen aufs Korn: “Jeder, der Geld in einer Steueroase parkt, um in Großbritannien Steuern zu sparen, sollte zwei Dinge tun: Nicht nur um Entschuldigung bitten, sondern sich auch verdeutlichen, was das in der Gesellschaft anrichtet”, sagte er.

Direkten Bezug auf die Königin zu nehmen, vermied Corbyn. Den Enthüllungspapieren zufolge wurden die fraglichen Investitionen in den Jahren 2004 und 2005 durch den Finanzberater der Queen getätigt.