Wochenspiegel-Team 2021 mit Phoenix: Nordschleifen-Rückkehr geplant

Heiko Stritzke
·Lesedauer: 2 Min.

Paukenschlag am Nürburgring: Das Wochenspiegel Team Monschau kehrt 2021 mit einem neuen Einsatzpartner zurück. Phoenix Racing wird die Ferrari 488 GT3 einsetzen und beerbt damit Rinaldi Racing. Informationen von 'Motorsport.com' zufolge handelt es sich um mehr als einen bloßen Kundenauftrag. Es ist eine enge Kooperation zwischen den beiden Teams.

Neben einer Rückkehr zu den 24 Stunden auf dem Nürburgring sind auch wieder Einsätze in der Nürburgring-Langstrecken-Serie (NLS, ehemals VLN) angedacht. Hier war WTM Racing zuletzt 2018 am Start.

WTM Racing, wie sich das Wochenspiegel-Team offiziell nennt, hat sich in den vergangenen Jahren vermehrt internationalen Rennen unter anderem in der 24h Series zugewendet (zuzüglich eines Starts in der IGTC bei den 9 Stunden von Kyalami). 2020 bestritt das Team im Zuge der COVID-19-Pandemie lediglich die 12 Stunden von Monza.

Mit dem Duqueine D08 geht WTM Racing ins Umfeld des ACO

Mit dem Duqueine D08 geht WTM Racing ins Umfeld des ACO<span class="copyright">WTM Racing</span>
Mit dem Duqueine D08 geht WTM Racing ins Umfeld des ACOWTM Racing

WTM Racing

Nordschleifenfans dürfen sich auf eine Rückkehr mindestens eines Ferrari 488 GT3 beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring freuen. Außerdem stehen einzelne Läufe in der NLS im Fokus.

Hinzu kommen weiterhin Ferrari-Einsätze in der 24h Series, jedoch gegenüber 2019 in reduziertem Umfang. Voraussichtlich liegt der Fokus auf den 24-Stunden-Rennen auf dem europäischen Kontinent.

Ein neues Standbein baut sich das Team mit LMP3-Einsätzen auf. So sind Einsätze im Umfeld der europäischen Le-Mans-Serie (ELMS) angedacht. Gefahren werden soll 2021 der Le-Mans-Cup mit dem Ziel, den Duqueine D08 auch in der ELMS direkt zum Einsatz zu bringen.

Natürlich sind sämtliche Pläne des Teams (wie auch sämtliche Kalender und Pläne von Rennserien und anderen Teams auch) abhängig von der Entwicklung der COVID-19-Pandemie, deshalb vermeidet die Mannschaft von Georg Weiss noch, konkrete Einsatztermine zu nennen.

Mit Bildmaterial von WTM Racing.