Eine Woche Kroatien-Urlaub für im Jubel begrabenen WM-Fotografen Yuri Cortez

Als Entschädigung erhält der WM-Fotograf, auf den die kroatischen Spieler gefallen sind, eine Urlaubsreise ins Land des Vize-Weltmeisters.

Für den unter einer Jubeltraube aus kroatischen Spielern begrabenen Fotografen hat sich der Einsatz bei der Weltmeisterschaft in Russland gelohnt. Yuri Cortez (53), für die Nachrichtenagentur AFP im Einsatz, wurde mit seiner Familie vom kroatischen Tourismusbüro eingeladen, eine Woche Urlaub im Land zu verbringen.

"Bringen Sie einfach Ihre gute Laune und Ihre Kamera mit und sagen Sie uns, wann Sie Kroatien besuchen möchten", hieß es in einem Schreiben an das AFP-Büro in Mexiko-Stadt, wo Cortez arbeitet. Der Fotograf soll Ende August oder Anfang September unter anderem die Hauptstadt Zagreb besuchen.

Fotograf Cortez: "Es war ein verrückter Moment"

In der Verlängerung des Halbfinales zwischen Kroatien und England war Cortez nach dem 2:1-Siegtreffer durch Mario Mandzukic unter den Spielern begraben worden und hatte dennoch weiter Fotos geschossen.

"Sie sind über mich gefallen. Es war ein verrückter Moment, sie waren außer sich vor Freude. Dann haben sie gemerkt, dass ich unter ihnen lag", sagte Cortez später.