WM-Töpfe stehen fest: Hammergruppe für Deutschland? Mitnichten...

Mit Peru hat sich die 32. und letzte Mannschaft für die WM 2018 in Russland qualifiziert. Somit stehen die vier Gruppen-Lostöpfe fest. Der Weltmeister kann der Auslosung ziemlich entspannt entgegenblicken. 

Das Objekt der Begierde 2018 in Russland

Erstmals wird bei der Auslosung der WM-Gruppen die Reihenfolge in der FIFA-Weltrangliste als Kriterium herangezogen, anders als bei früheren Turnieren spielten regionale Aspekte bei der Zuteilung keine Rolle mehr. Als Weltranglistenerster ist Deutschland in Topf 1 gesetzt.

Der viermalige Weltmeister könnte in der Vorrunde auf Spanien oder England treffen. Aus den Töpfen 3 und 4 werden Deutschland aber ausschließlich Teams zugelost werden, die nicht im Ansatz die Klasse der DFB-Elf haben. Das schwierigste Los wäre noch eine Gruppe mit Spanien, Costa Rica und Nigeria. Das wohl leichteste eine Gruppe mit Peru, Iran und Panama.

In der Vorrunde können maximal zwei Teams aus Europa in einer Gruppe aufeinandertreffen. Aus den anderen Konföderationen können die jeweiligen Teams nicht in eine Gruppe gelost werden.

Der Überblick der vier Lostöpfe: 

Topf 1
Deutschland
Brasilien
Argentinien
Portugal
Frankreich
Russland (Gastgeber)
Belgien
Polen

Topf 2
Spanien
England
Schweiz
Kroatien
Mexiko
Uruguay
Peru
Kolumbien

Topf 3
Dänemark
Schweden
Island
Ägypten
Senegal
Tunesien
Costa Rica
Iran

Topf 4
Serbien
Nigeria
Marokko
Japan
Südkorea
Saudi-Arabien
Australien
Panama