WM-Qualifikation: Spanien profitiert von Italiens Patzer

Spaniens David Silva (r.) setzt gegen den Albaner Ergys Kace zum schuss an

Spanien hat seine Fahrkarte zur Fußball-WM 2018 vorzeitig gelöst, der viermalige Weltmeister Italien muss das Play-off fürchten, und die Türkei ist auf dem Weg nach Russland kläglich gescheitert. Zudem vergab Serbien am vorletzten Spieltag der Qualifikation seinen Matchball in Wien durch ein 2:3 (1:1) gegen Österreich.

Spanien setzte sich am vorletzten Spieltag gegen Albanien 3:0 (3:0) durch und behauptete mit 25 Punkten die Tabellenführung in der Gruppe G vor den Italienern, die nach einem enttäuschenden 1:1 (1:0) gegen Mazedonien 20 Zähler aufweisen und nicht mehr vom zweiten Platz verdrängt werden können.

Spannend bleibt es bis zum Schluss hingegen in der Gruppe I, in der sich die Türkei mit ihren Bundesliga-Legionären mit 0:3 (0:2) gegen Island unterlag. Island führt vor dem Showdown zu Beginn kommender Woche das Klassement mit 19 Punkten vor Kroatien und der Ukraine (beide 17) an. Kroatien musste sich mit einem 1:1 (0:0) gegen Finnland zufrieden geben, die Ukraine gewann dank der Treffer von Leart Paqarada (60./Eigentor) und dem BVB-Star Andrej Jarmolenko (87.) im Kosovo 2:0 (0:0). Die Türken haben mit 14 Punkten keine Chance mehr, da es am Montag in Kiew zum Duell Ukraine gegen Kroatien kommt. Island kann gegen Kosovo seine erste WM-Teilnahme klar machen.

Pfiffe gegen Pique halten sich in Grenzen

In Alicante waren alle Augen auf Gerard Pique gerichtet. Der Profi des FC Barcelona hatte sich im Zuge des Unabhängigkeitsvotums in Katalonien für die Autonomie der Region ausgespr...

Lesen Sie hier weiter!