WM-Quali: England ohne Dele Alli nach Mittelfinger-Geste

Dele Alli wird im Spiel gegen Slowenien nicht für England auflaufen können. Wegen einer beleidigenden Geste wurde er für ein Spiel gesperrt.

Tottenham-Star Dele Alli hatte im WM-Qualifikationsspiel gegen die Slowakei seinen Mittelfinger gezeigt. Dies kam raus, als die FIFA das Videomaterial des Spiels analysiert hatte. Es schien, dass Alli den Finger an Schiedsrichter Clement Turpin richtete. Trainer Gareth Southgate und der Spieler selbst betonten jedoch, dass die Geste an den ehemaligen Spurs-Teamkollegen Kyle Walker gerichtet war.

Die FIFA entschied sich nun dennoch für eine Sperre von einem Spiel. Er hätte auch zwei Spiele gesperrt werden können, allerdings war sich die FIFA nicht sicher, ob die Geste an Turpin gerichtet war oder nicht.

Gegenüber Omnisport äußerte sich ein Sprecher der FIFA: "Aufgrund des Vorfalls während des Spiels zwischen England und der Slowakei am 4. September 2017 wurde der englische Spieler Dele Alli für ein Spiel gesperrt und muss 5.000 CHF als Strafe zahlen, da er eine beleidigende und unsportliche Geste gemacht hat."

Weiter heißt es: "Obwohl das Disziplinar-Kommitee nicht überzeugt werden konnte, ob der Spieler die Geste an den Schiedsrichter richtete, und ohne Rücksicht darauf, ob es an einen Teamkollegen gerichtet war, wird diese Geste als beleidigend und unsportlich geahndet. Artikel 57 des FIFA-Disziplinar-Codes wurde hiermit verletzt."