Werbung

WM-Gold im Fünfziger für Golberg

WM-Gold im Fünfziger für Golberg
WM-Gold im Fünfziger für Golberg

Der Norweger Paal Golberg hat die letzte Goldmedaille der Nordischen Ski-WM in Planica geholt.

Der 32-Jährige gewann den Skilanglauf-Marathon über 50 km im klassischen Stil nach 2:00:34,4 Stunden knapp vor seinem Teamkollegen Johannes Hösflot Kläbo. Golberg hatte in Slowenien schon im Teamsprint sowie mit der Staffel triumphiert.

Topstar Kläbo verpasste damit erneut nur knapp seinen ersten WM-Titel im prestigeträchtigen Fünfziger. Vor zwei Jahren in Oberstdorf hatte er als Erster die Ziellinie überquert, war wegen einer Kollision mit dem Russen Alexander Bolschunow auf der Zielgeraden später aber disqualifiziert worden.

Dobler bester Deutscher

Für Norwegen war es die zwölfte Goldmedaille der WM, eine weniger als in den Rekordjahren 2019 und 2021. Bronze ging an den Schweden William Poromaa.

Bester Deutscher wurde auch beim dritten WM-Fünfziger in Folge Jonas Dobler aus Traunstein. Der WM-Dritte mit der Staffel kam nach zwei Stürzen auf den 21. Platz. "Einen habe ich selbst verschuldet, beim anderen ist mir einer reingefahren", sagte Dobler im ARD-Interview.

Albert Kuchler (Lam) folgte auf Rang 25. „Vier Runden habe ich mich gut gefühlt, danach war es ein Kampf“, sagte Kuchler nach seinem Premieren-Fünfziger. Friedrich Moch hatte nach seiner starken WM auf einen Start verzichtet, da er am kommenden Samstag beim 50er am Holmenkollen in Oslo in der von ihm bevorzugten freien Technik angreifen will.