WM: Franziska souverän weiter

·Lesedauer: 2 Min.
WM: Franziska souverän weiter
WM: Franziska souverän weiter

Der Mannschaft-Olympiazweite Patrick Franziska ist bei den Tischtennis-Weltmeisterschaften in Houston/Texas in die zweite Runde der Einzel-Konkurrenz eingezogen. Der 29-Jährige setzte sich in der Nacht zu Mittwoch gegen den Slowaken Lubomir Pistej glatt mit 4:0 Sätzen durch. Auch Ruwen Filus löste als letzter Deutscher an Tag eins seine Aufgabe gegen den Rumänen Hunor Szocs souverän mit 4:0.

Damit schafften nach Dang Qiu und Benedikt Duda alle vier Herren im Einzel den Einzug in die zweite Runde, Rekordeuropameister Timo Boll steht nach einem Freilos am Mittwoch zum ersten Mal an der Platte.

"Es war ein perfekter Start ins Turnier", sagte Franziska nach der Partie: "Ich habe mich von Anfang an gut bewegt, taktisch echt gut gespielt und bin froh, dass ich trotz meiner großen Nervosität im ersten Spiel so ins Turnier reingegangen bin."

Nur Mittelham scheitert in der ersten Runde

Bei den Damen erreichten Han Ying und Sabine Winter zum Abschluss des ersten Turniertags ebenfalls die zweite Runde. Ying, die ihr WM-Debüt für Deutschland nach abgesessener Sperre wegen Verbandswechsels gibt, bezwang die Schweizerin Rachel Moret deutlich mit 4:0, Winter gewann gegen Charlotte Carey aus Wales mit 4:1. Zuvor hatten bereits Einzel-Europameisterin Petrissa Solja und die gebürtige Chinesin Shan Xiaona die Runde der besten 64 erreicht.

Einzig Mixed- und Mannschaftseuropameisterin Nina Mittelham war bereits in der ersten Runde gescheitert. Die zuletzt formstarke Europe-Top-16-Siegerin aus Berlin unterlag der US-Amerikanerin Amy Wang, Nummer 132 der Weltrangliste, klar mit 0:4 Sätzen. Im Mixed hatte sie mit ihrem Partner Qiu die Auftakthürde mit 3:1 gegen die tschechischen Vertreter Tomas Polansky/Hana Matalova gemeistert.

Hoffnungen ruhen auf Boll

Die Hoffnungen des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) bei der ersten Weltmeisterschaft auf amerikanischem Boden ruhen im Einzel vor allem auf Boll. Weitere Trümpfe sind das Doppel Boll/Patrick Franziska sowie das Mixed Franziska/Solja (WM-Bronze 2019). Der Olympia-Dritte Dimitrij Ovtcharov fehlt in Houston nach einer Knöcheloperation.

China ist ohne seinen zweimaligen Olympiasieger und dreimaligen Weltmeister Ma Long sowie ohne den Weltranglistendritten Xu Xin nach Texas gereist. Favorit auf Einzelgold ist der WM-Zweite Fan Zhendong (China).

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.