Vor WM-"Endspiel" gegen Schweden: Grindel stärkt Löw den Rücken

Vor WM-"Endspiel" gegen Schweden: Grindel stärkt Löw den Rücken

DFB-Präsident Reinhard Grindel hat Bundestrainer Joachim Löw vor dem "Endspiel" gegen Schweden den Rücken gestärkt. "Wir vertrauen darauf, dass unser erfahrenes Trainerteam die richtigen Maßnahmen trifft und die Mannschaft die richtige Reaktion zeigen wird", sagte Grindel den Zeitungen der Funke Mediengruppe.
Nach dem WM-Fehlstart gegen Mexiko steht der Titelverteidiger am Samstag (20.00 Uhr MESZ/ARD und Sky) in Sotschi gegen die Skandinavier gewaltig unter Druck. "Es ist die Aufgabe unserer sportlichen Leitung, die entsprechenden Schlüsse aus dem ersten Gruppenspiel zu ziehen", sagte Grindel, der am Donnerstag das Training des DFB-Teams verfolgte. 
Bei einer weiteren Niederlage wäre der Weltmeister vorzeitig gescheitert, wenn Mexiko zuvor mindestens einen Punkt gegen Südkorea holt. "Es ist in den vergangenen Tagen viel diskutiert, viel analysiert und natürlich auch kritisiert worden. Unser Blick geht jetzt nach vorne. Geredet wurde genug, entscheidend ist Samstag, was auf dem Platz passiert. Die Mannschaft ist fokussiert und weiß, worum es geht", sagte der 56-Jährige und fügte an: "Ich denke, wir alle haben das gemeinsame Ziel, nach einem enttäuschenden Start eine erfolgreiche WM zu spielen: Die Mannschaft, die Fans, die Vereine, der gesamte deutsche Fußball. Dafür müssen wir am Samstag alle zusammenstehen."