WM-Barometer: 40 Kandidaten für 23 Plätze

SID
WM-Barometer: 40 Kandidaten für 23 Plätze

Bundestrainer Joachim Löw hat für die Fußball-WM 2018 in Russland eine riesige Auswahl an Spielern. Er erwarte "den härtesten Konkurrenzkampf, den wir je erlebt haben", sagte er vor dem 6:0 (4:0) in der WM-Qualifikation in Stuttgart gegen Norwegen.
Löw kann aus Weltmeistern, Confed-Cup-Siegern und U21-Europameistern auswählen. Für seinen 23 Mann starken WM-Kader kommen rund 40 Kandidaten infrage, nur wenige haben ihren Platz sicher. Der SID beleuchtet zehn Monate vor dem Turnier die aktuellen Chancen:

Unantastbar (12): Manuel Neuer, Marc-André ter Stegen, Jerome Boateng, Joshua Kimmich, Mats Hummels, Thomas Müller, Toni Kroos, Mesut Özil, Jonas Hector, Sami Khedira, Julian Draxler, Timo Werner
Aussichtsreich (7): Sebastian Rudy, Mario Gomez, Lars Stindl, Leon Goretzka, Antonio Rüdiger, Mario Götze, Emre Can
Wacklig (13): Bernd Leno, Kevin Trapp, Ilkay Gündogan, Benedikt Höwedes, Julian Weigl, Marco Reus, Julian Brandt, Matthias Ginter, Niklas Süle, Shkodran Mustafi, Andre Schürrle, Leroy Sané, Benjamin Henrichs 
Unwahrscheinlich (8): Jonathan Tah, Serge Gnabry, Amin Younes, Marvin Plattenhardt, Sandro Wagner, Kerim Demirbay, Karim Bellarabi, Kevin Volland