Olympia-Helden legen für das WM-Wunder los

Timo Pielmeier steht beim Auftakt der Eishockey-WM gegen Dänemark für Deutschland im Tor

Keine 68 Tage ist es her, da holten die Jungs von Nationaltrainer Marco Sturm bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang sensationell die Silbermedaille.

Nun steht das nächste Eishockey-Großereignis an. Am Freitagabend trifft Deutschland zum Start der Eishockey-WM 2018 auf Gastgeber Dänemark (ab 20.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVETICKER). 

Dabei wird das DEB-Team mit  wird mit dem Ingolstädter Timo Pielmeier im Tor in die WM starten.

Der 28-Jährige bestreitet seine dritte WM und war bei Olympia in Pyeongchang zweiter Torhüter hinter dem Münchner Danny aus den Birken, der seine WM-Teilnahme abgesagt hat.

Dänemark als Wegweiser

Die Partie gegen die Gastgeber wird zum Wegweiser für den weiteren Turnierverlauf. (Datencenter: Ergebnisse und Spielplan der Eishockey-WM 2018)

Denn die Dänen werden, gemeinsam mit Norwegen und Lettland, die Konkurrenten um Platz vier und den Einzug ins Viertelfinale.

Mit einem Sieg würde das DEB-Team einen wichtigen Grundstein in Richtung Weiterkommen legen. 

Goldmann prophezeit schweren Start

SPORT1-Experte Rick Goldmann prognostiziert einen schweren Start ins Turnier: "Da muss Sturm mit seinen Jungs von Beginn an da sein, der Start in ein Turnier ist immens wichtig. Zumal im Anschluss mit Norwegen das zweite Duell auf Augenhöhe wartet, ehe es gegen einen meiner Favoriten, die USA geht."

Die Dänen haben bei ihrer Heim-WM aber auch zahlreiche NHL-Spieler dabei und sind im Tor mit Frederik Anderson herausragend besetzt. (DATENCENTER: Die Tabellen der Eishockey-WM 2018)

Doch auch Deutschland hat seinen Superstar dabei. Leon Draisaitl von den Edmonton Oilers ist gleich als Leader gefordert. "Ich bin noch jung, aber das spielt keine Rolle", betonte der NHL-Star, "ich habe schon einiges an Erfahrung gesammelt."


Bundestrainer Sturm ist überzeugt, dass der 22-jährige Draisaitl in diese Rolle schlüpfen kann: "Leon wird sein Spiel durchziehen, und er wird die Mannschaft mitreißen."

Draisaitl warnt vor zu hohen Erwartungen

Trotz der jüngeren Erfolge warnt der Youngster vor zu hohen Erwartungen: "Es war überragend, was die Jungs geleistet haben. Aber wir sind immer noch ein kleines Eishockeyland, das darf man nicht vergessen", sagte der deutsche NHL-Star nach dem Abschlusstraining vor der Partie gegen den Gastgeber: "Die Teams werden uns nicht freiwillig ins Viertelfinale oder Halbfinale laufen lassen."

Der Bundestrainer setzt nach zahlreichen Absagen auf die Jugend. Acht WM-Debütanten und 13 Spieler unter 26 Jahren stehen im Aufgebot.

"Wir sind sehr jung geworden", wunderte sich NHL-Verteidiger Dennis Seidenberg, mit 36 Jahren der Oldie im Team: "Es weht ein frischer Wind."


Holzer mit von der Partie

Mit von der Partie gegen die Dänen wird NHL-Verteidiger Korbinian Holzer sein. "Er darf spielen, wir haben uns bei der IIHF erkundigt", berichtete Sturm nach dem Abschlusstraining.

Der Weltverband hatte den Abwehrspieler der Anaheim Ducks nach dem WM-Viertelfinale 2016 gegen Russland (1:4) wegen unsportlichen Verhaltens für ein Spiel gesperrt.

SPORT1 zeigt alle Spiele der Olympia-Helden bei der WM in Dänemark LIVE.

Hier können Sie das Spiel verfolgen:

TV: SPORT1

Livestream: tv.sport1.de

LIVE-TICKER:  SPORT1.de und SPORT1-App