WM 2018: Deutschland in Gruppe F gegen Mexiko, Schweden und Südkorea

1 / 2

WM 2018: Deutschland in Gruppe F gegen Mexiko, Schweden und Südkorea

Die Lose sind gezogen! Titelverteidiger Deutschland hat für die Vorrunde der WM 2018 eine komplizierte, aber machbare Gruppe erwischt.

Die deutsche Nationalmannschaft wird bei der WM 2018 eine komplizierte, aber machbare Gruppe zu überstehen haben. Wie die Auslosung am Freitagnachmittag in Moskau ergab, trifft der Weltmeister beim Turnier im kommenden Sommer in der Vorrundengruppe F auf Mexiko, Schweden und Südkorea.

Auftaktgegner in der Gruppe F ist am 17. Juni (17.00 Uhr MESZ) in Moskau Mexiko. Gegen Schweden tritt die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw am 23. Juni (17.00 Uhr/MESZ) in Sotschi an, bevor zum Abschluss am 27. Juni (16.00 Uhr MESZ) in Kasan Südkorea wartet. 

Schon im Achtelfinale könnte die DFB-Elf auf Rekordweltmeister Brasilien treffen. Die WM beginnt am 14. Juni, das Endspiel wird am 15. Juli in Moskau ausgetragen.

Eindeutige Bilanz

Mit Schweden, Mexiko und den Koreanern machte das DFB-Team bei Weltmeisterschaften bereits positive Erfahrungen. 2002 besiegte man Südkorea im Halbfinale mit 1:0 und zog ins Finale gegen Brasilien ein. 2006 erzielte Lukas Podolski beim Sommermärchen beide Tore gegen das Drei-Kronen-Team, Jürgen Klinsmanns Team zog ins Viertelfinale ein. Bei der WM 1998 gewann man gegen Mexiko mit 2:1, bei der WM 1978 gar mit 6:0.

Zu Duellen gegen Schweden kam es bei großen Turnieren bereits zuvor: 1992 gewann Deutschland im Halbfinale mit 3:2, bei der WM 1974 im eigenen Land in der Vorrunde mit 4:2. Bei der WM 1958 unterlag man den Skandinaviern mit 1:3, 1934 siegte Deutschland mit 2:1. Auch Südkorea kennt Deutschland nicht nur wegen des Krimis von 2002: Bei der WM 1994 in den USA stand beim Gruppenspiel am Ende ein knappes 3:2 für das damals von Berti Vogts trainierte Team. 

Das ist die deutsche Gruppe F bei der WM 2018:

  • Deutschland
  • Mexiko
  • Schweden
  • Südkorea