Witwer mit Geldsorgen: Spendenaktion für frischgebackenen Vater

Diese Aufnahme ist schön und traurig zugleich (Bild: Instagram/one_breath_at_a_time_)

Es ist die schönste und zugleich traurigste Zeit, die Gareth Arena aus Neuseeland gerade durchmacht. Auf der einen Seite ist er gerade Vater eines kleinen Sohnes geworden, auf der anderen Seite hat er erst vor wenigen Monaten seine Frau Bec verloren, die er über alles geliebt hat. Damit der Witwer  über die Runden kommt, haben Freunde von ihm eine Crowdfunding-Aktion gestartet.

Insgesamt 19.755 Dollar haben 224 Personen seit dem 23. September gespendet, um Gareth Arena auf die Beine zu helfen. Damit sind zwei Drittel des Betrages geschafft, den der Neuseeländer braucht, um damit einen ganzen Haufen Arztrechnungen, Anwaltskosten und eine Beerdigung zu bezahlen. Dabei gibt es derzeit ganz andere Dinge, um die er sich kümmern muss.

Windeln wechseln zum Beispiel, Fläschchen geben, Schlaflieder singen und die alltägliche Bespaßung, die ein Baby eben so braucht. Rixon James heißt der kleine Mann, der gerade mal eine Woche alt ist und um den sich sein Papa größtenteils alleine kümmern muss. Denn die Mama des Babys starb im September vergangenen Jahres an den Folgen von Mukoviszidose.

Da sie wegen ihrer Krankheit nicht schwanger werden konnte, stellte sich ihre beste Freundin Jessica Brock als Leihmutter zur Verfügung.

Im Juli verkündete Bec das freudige Ereignis mit einem so lustigen wie liebevollen Video, das sie bei Facebook postete. Damals schaute sie noch voller Zuversicht in die Zukunft.

Unfassbar traurig, dass sie ihren kleinen Jungen nie kennenlernen durfte und er ohne seine Mutter aufwachsen wird. Eines aber steht fest, wenn man sich die Fotos auf der Instagram-Seite one_breath_at_a_time_ ansieht, die Gareth Arena gepostet hat: Er liebt seinen Sohn, er hat sich seinen Humor und seine Lebensfreude bewahrt und wird sicher alles tun, um ihn glücklich zu machen und das Gedenken an Rixons Mama aufrecht zu erhalten.

Zu diesem Bild schrieb er: “Bec und ich haben oft Witze darüber gemacht, dass unser Sohn mit Dreadlocks zur Welt kommen wird.“

Und diese Aufnahme zeigt ihn mit der Moderatorin Lisa Wilkinson, Becs bester Freundin und Leihmutter Jessica, seinen Sohn im Arm und vor einem Bild, auf dem er mit seiner Frau zu sehen ist.

Auf der Fundraising-Seite heißt es: “Obwohl dieser Prozess Bec und Gareth ein Geschenk gegeben, das kein Geld der Welt kaufen kann, hat er ihnen dennoch auch immense Rechnungen hinterlassen.“ Becs plötzlicher Tod und die Tatsache, dass sie – und nicht Gareth – hätte zu Hause bleiben sollen, um sich um das Baby zu kümmern, stellen den Witwer vor große finanzielle Probleme. Wer spenden möchte, kann das hier tun.