Wissenschaftlich bewiesen: Unreine Haut altert langsamer

Wer sich in jungen Jahren über unreine Haut ärgert, kann sich auf das Alter freuen. (Bild: Getty Images)

Menschen mit Akne dürfen sich freuen: Wer in seiner Jugend unter unreiner Haut leidet, hat einen entscheidenden Vorteil im Alter: Eine Studie hat ergeben, dass Menschen mit Hautproblemen langsamer altern als jene, die immer schon mit einer Porzellanhaut gesegnet waren.

Lange galt der Zusammenhang von Pickeln und Falten bloß als Gerücht, jetzt gibt es den wissenschaftlichen Beweis. Das Londoner King’s College hat in einer Studie herausgefunden, dass Menschen, die in ihrer Jugend mit Hautproblemen zu kämpfen hatten, im Alter später Falten bekommen und ihre Haut länger straff bleibt. Die Studie wurde im „Journal of Investigative Dermatology“ veröffentlicht. An der Untersuchung hatten 1.200 weibliche Zwillinge teilgenommen, ein Viertel von ihnen litt unter Akne.

Von Akne Geplagte haben im Alter gut Lachen: Ihre Haut soll sich langsamer verändern. (Bild: Getty Images)

Der Grund für diesen nun wissenschaftlich belegten Zusammenhang liegt nicht, wie bisher angenommen, an der erhöhten Fettproduktion der Haut von Menschen mit Akne. Die Faltenbildung bei Menschen mit unreiner Haut verzögert sich, da die Chromosomen ihrer weißen Blutkörperchen über eine längere Schutzkappe verfügen. Bei Personen mit reiner Haut ist diese Schutzkappe kürzer.
Diese Kappe besteht aus Telomeren. Diese verkürzen sich im Prozess der Hautalterung, bis sie irgendwann ganz absterben. Je länger die Telomere, desto später setzt also die Hautalterung ein.

Folgt uns auf Facebook und bekommt täglich aktuelle Nachrichten und Style-News direkt in euren Feed!