Wissenschaftlich bestätigt: Daniel Craig ist unattraktivster Bond aller Zeiten

Hat den 007-Job nicht seinem Aussehen zu verdanken: Daniel Craig. (Bild: AP Photo)

Viele haben es vermutet, nun hat man es schwarz auf weiß: Daniel Craig ist der unattraktivste aller James Bonds. Vor allem zwei Merkmale sind schuld, dass der Schauspieler im Vergleich mit seinen Vorgängern beim Schönheitstest durchfällt.

Manche sagen, er sehe aus wie Wladimir Putin, andere behaupten, er habe das Gesicht eines Jahrmarktboxers. In der Tat gilt Daniel Craig nicht als klassischer Schönling. Nun hat ein Test bestätigt, was viele schon lange vermutet haben: Der Brite ist der hässlichste James Bond aller Zeiten. Ein Londoner Schönheitschirurg hat dies via Computerberechnungen herausgefunden.

Julian De Silva, so der Name des Arztes, kann anhand einer speziellen Software die perfekten Gesichtszüge kalkulieren. Als Beauty-Doc im von ihm gegründeten „Centre For Advanced Facial Cosmetic And Plastic Surgery“ muss De Silva regelmäßig berechnen, wie man eine Nase, ein Kinn oder eine Wangenpartie verschönern kann.

Nun hat er Fotos von allen James-Bond-Darstellern durch seine Face-Mapping-Software gejagt. Laut den Berechnungen ist Daniel Craig der Hässlichste. Und das hat einen Grund: Die Lippen des Schauspielers sind nämlich zu schmal, die Nase dafür zu knollig. Der digitalen Vermessung des Gesichts liegt das Schönheitsideal des antiken Griechenlands zugrunde.

Sean Connery im Jahr 1967 als James Bond in „Man lebt nur zweimal“. (Bild: AP Photo)

Craig hat lediglich eine Übereinstimmung von 84,2 Prozent mit diesem Idealbild. Vor ihm liegen George Lazenby mit 85,2 Prozent, Pierce Brosnan mit 85,3 Prozent, Timothy Dalton mit 86,5 Prozent und Roger Moore mit 88,8 Prozent. Auf Platz 1 schaffte es Sean Connery. Der Schotte schaffte es auf 89,2 Prozent und hängte damit alle anderen 007s ab.