Wir wissen, was die Biene am Ende von Bridgerton bedeutet

Leah Marilla Thomas
·Lesedauer: 3 Min.

Achtung: Spoiler zum Ende der ersten (und vermutlich zur zweiten) Staffel von Bridgerton direkt voraus!

In der ersten Staffel von Bridgerton gibt es einen versteckten Charakter. Nein, wir meinen nicht Lady Whistledown (deren Identität schließlich im Staffelfinale enthüllt wurde!) – sondern die Biene, die in der letzten Szene auf dem Fensterbrett landet, während Daphne gerade ihr erstes Kind mit Simon zur Welt bringt. Wer die Serie besonders aufmerksam verfolgt hat, wird den kleinen geflügelten Kerl auch in vorherigen Szenen schon bemerkt haben. Dabei ist die Biene nicht einfach nur eine süße Szenendekoration, sondern tatsächlich ein Easter Egg – ein Hinweis darauf, was in der zweiten Staffel von Bridgerton passieren dürfte.

Bevor wir aber dazu kommen, möchten wir nur mal kurz anmerken, dass die Biene ohnehin das perfekte Symbol für die Serie ist. Bienen symbolisieren ein Matriarchat – es wird schließlich jeder Bienenstock von einer Königin regiert –, und nicht nur die Familie Bridgerton, sondern auch das gesamte Land liegt in der Serie in weiblichen Händen. Noch dazu hat eine weitere Frau, nämlich Lady Whistledown, die englische Gesellschaft mit ihrem Gossip fest im Griff.

So viel zur Biene als metaphorisches Symbol in Bridgerton. Tatsächlich spielt das kleine Tier aber auch noch eine viel greifbare Rolle im Leben der Seriencharaktere – und wer die dazugehörigen Bücher von Julia Quinn gelesen hat, weiß, welche.

Die Biene spielt auf den Vater des Bridgerton-Clans an.

In der ersten Staffel wird immer wieder darauf angespielt, dass Lord und Lady Bridgerton einige der wenigen Leute waren, die das Glück hatten, aus Liebe heiraten zu dürfen. Gleichzeitig schwingt in diesen Erzählungen aber auch immer eine ordentliche Trauer mit, weil Edmund Bridgerton, der Vater der Bridgerton-Kinder, vor Beginn der Serienhandlung verstarb. Und während in der Serie nur wenig darauf eingegangen wird, wann und wieso er starb, kennen die Leser:innen der Bücher seine Todesursache: Er erlitt eine fatale allergische Reaktion auf einen Bienenstich. (Damit ist nicht der Kuchen gemeint.)

„Edmund Bridgerton war jung“, schreibt Quinn im zweiten Buch der Reihe aus der Perspektive vom ältesten Bridgerton-Sohn Anthony. „Er war stark, er war groß, seine Schultern breit, seine Muskeln stark, und eine Biene hätte ihn eigentlich nicht zu Fall bringen können.“ Doch tat sie es. Und vielleicht steht diese Biene in der letzten Szene für Edmund, der selbst nach seinem Tod noch über seine Kinder wacht.

Außerdem deutet die Biene einiges für Staffel 2 an.

Vielleicht ist dir aufgefallen, dass zwei der Bridgerton-Geschwister – nämlich Eloise (Claudia Jessie) und Benedict (Luke Thompson) – in ihrer Garderobe aufgreifen; Benedict trägt unter anderem bei einem Ball eine Bienen-Stickerei am Kragen, während Eloise mit Bienen-Haarnadeln und -Broschen zu sehen ist. Ziemlich meta von den beiden. Sie stehen offen zu ihrer Familientragödie – und das überrascht kaum: Schließlich sind die beiden mit Abstand die entspanntesten Mitglieder ihrer Familie.

Anthony (Jonathan Bailey) ist da anders eingestellt: Er hat panische Angst vor Bienen. Das zweite Buch der Reihe, Wie bezaubert man einen Viscount?, wird zum Teil aus seiner Perspektive erzählt und beginnt tatsächlich direkt mit einem Flashback zum Tod seines Vaters. Abgesehen von Anthonys Beziehung zu Kate und Edwina Sheffield – zwei Neuzugängen auf dem Heiratsmarkt, die in der Netflix-Serie noch nicht zu sehen waren – behandelt der zweite Buchband vor allem Anthonys Vaterkomplex, der größtenteils mit – ja, richtig geraten – Bienen zusammenhängt. Daher deuten viele Buch-Fans das Ende der ersten Bridgerton-Staffel als eindeutiges Indiz dafür, dass die zweite Staffel definitiv das zweite Buch adaptieren wird.

Und abgesehen davon gibt es in ebenjenem Buch noch eine besonders heiße (und schräge) Szene mit einer Biene – aber wir wollen hier nicht zu viel verraten. So viel sei gesagt: Wenn dir der chaotische Anthony Bridgerton schon in Staffel 1 gefallen hat und du dich drauf freust, herauszufinden, was er damit meinte, die Liebe aus seiner Suche nach einer Frau zu entfernen, dürfte Staffel 2 spannend werden. Denn die Story dieses Viscounts hat gerade erst angefangen.

Like what you see? How about some more R29 goodness, right here?

Hat Bridgerton ein Rassismus-Problem?

9 inspirierende Bücher, die nicht kitschig sind

Gilmore Girls: Warum immer „Team Jess/Dean/Logan“?