'Wirtschaftsweiser' Truger für Verlängerung der Corona-Hilfen

·Lesedauer: 1 Min.

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Mit Blick auf die andauernde Corona-Krise plädiert der "Wirtschaftsweise" Achim Truger für eine Verlängerung der Wirtschaftshilfen sowie eine längere Bezugsdauer des Arbeitslosengelds. Die Unterstützung "für Wirtschaft und Beschäftigte muss so lange aufrechterhalten werden, wie die Einschränkungen anhalten und die Erholung sich verzögert", sagte Truger dem "Münchner Merkur" (Online).

Die geplante bundeseinheitliche Regelung zur Pandemie-Bekämpfung hält Truger für richtig. Es sei "von zentraler Bedeutung", dass die Pandemie besiegt werde. "Wenn unvorsichtige Alleingänge bei Lockerungen in einzelnen Bundesländern dies verhindern, ist eine bundeseinheitliche Lösung auch für die Konjunktur die bessere Lösung."

In diesem Zusammenhang gab Truger der Wirtschaft eine Mitschuld an den unterschiedlichen Maßnahmen in den Ländern. "Die bisher häufig auf Druck der Wirtschaft beschlossenen Lockerungen haben wesentlich zur zweiten und dritten Corona-Welle beigetragen." Dies habe über "eine Verschärfung und Verlängerung der Pandemie letztlich auch der Wirtschaft geschadet", sagte Truger. Weiterhin sprach er sich zur Ankurbelung des privaten Konsums für Einkaufsgutscheine für Bürgerinnen und Bürger aus. Entsprechende Forderungen der Grünen und des Handelsverbands HDE halte er "für sinnvoll, weil es gezielt den im Lockdown geschlossenen Branchen nach der Krise eine Perspektive bietet".