Wirtschaftsweise: Kraftwerke sollten nicht nur in Bereitschaft sein

BERLIN (dpa-AFX) - Die Wirtschaftsweise Veronika Grimm hat sich unzufrieden damit gezeigt, dass zwei Atomkraftwerke nur als Notreserve vorgehalten werden sollen. "Anlässlich der Preisentwicklung am Strommarkt muss alles daran gesetzt werden, Erzeugungskapazitäten zu mobilisieren, die kurzfristig verfügbar gemacht werden können", sagte Grimm den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Dienstag). Dazu gehörten die Kohlekraftwerke, aber auch die Atomkraftwerke.

"Die Kraftwerke sollten laufen und nicht nur in Bereitschaft sein, wie es aktuell geplant ist - denn nur dann gibt es einen senkenden Effekt auf den Strompreis. Bei den drei noch laufenden AKWs sollte man über eine Laufzeitverlängerung von 5 Jahren nachdenken. Auch sollte geprüft werden, ob die Kernkraftwerke reaktivierter sind, die kürzlich erst stillgelegt wurden", sagte Grimm.

Wirtschaftsminister Robert Habeck hatte angekündigt, dass wegen der von Russland ausgelösten Energiekrise in Europa von den drei verbliebenen Atomkraftwerken in Deutschland zwei bis Mitte April als Notreserve dienen sollen. Eigentlich war vorgesehen, dass sie zum Jahresende vom Netz gehen.