Wirtschaft : Bund fördert Berliner Weiterbildungsprojekt

·Lesedauer: 1 Min.

Berlin. Mitarbeiter bei den Industrie-Unternehmen Berlins erfahren bereits seit einigen Jahren immer mal wieder, welche Folgen die Digitalisierung, die Energiewende oder auch der Wandel in der Antriebstechnologie für sie haben kann. Konzerne wie Siemens im firmeneigenen Dynamowerk in Spandau oder zuletzt Daimler im Mercedes-Motorenwerk in Marienfelde reagierten darauf nicht selten mit Stellenstreichungen.

Experten gehen davon aus, dass diese Veränderungen in den kommenden Jahren auch in kleineren Betrieben, etwa bei den Handwerkern, ankommen werden. Weiterbildung wird deshalb immer wichtiger. Das Bundesarbeitsministerium hat dafür eine neue Förderung gestartet. Mit dem „Bundesprogramm zum Aufbau von Weiterbildungsverbünden“ soll es vor allem kleinen und mittleren Unternehmen gelingen, ihre Beschäftigten besser auf die neuen Anforderungen vorzubereiten.

Berliner Weiterbildungsverbund erhält 700.000 Euro Förderung

Rund fünf Millionen Euro stehen zunächst für 13 Weiterbildungsverbünde zur Verfügung. Am 1. Dezember startet unter Federführung der Pankower GFBM Akademie der Weiterbildungsverbund „R-Learning kollektiv“ als eines der ersten Projekte. Mit rund 700.000 Euro wird der Bund die Arbeit des Berliner Weiterbildungsverbunds in den nächsten drei Jahren unterstützen. GFBM-Geschäftsführerin Jun Yan (42): „Wir freuen uns dabei zu sein. Wir haben ganz viel vor“.

Yan will mit ihrem Team zunächst eine Hybrid-Plattform aufbauen, also Offline- und Online-Angebote schaffen. So sollen die Firmen ei...

Lesen Sie hier weiter!